Dodaj do ulubionych

Es tut sich was in Deutschland.

16.03.13, 21:05
Alternative für Deutschland

Führende Persönlichkeiten der Alternative für Deutschland sind Konrad Adam, Alexander Gauland, Wilhelm Hankel, Hans-Olaf Henkel, Stefan Homburg, Bernd Lucke, Karl Albrecht Schachtschneider und Joachim Starbatty, die größtenteils Professoren für Wirtschaftswissenschaft und/oder ehemalige Mitglieder der Christlich Demokratischen Union (CDU) sind. Hankel und Schachtschneider haben beide Verfassungsbeschwerde gegen den Euro-Rettungsschirm eingelegt.

de.wikipedia.org/wiki/Alternative_f%C3%BCr_Deutschland***************************
***************************
Ponizej link do wywiadu z Prof Bernd Lucke:

Pytanie:

Im Grunde sind Sie derzeit eine Ein-Thema-Partei. Oder sehen Sie das anders?

Lucke: Wir haben mindestens drei Themen: die Währung, die europäischen Integration und das Thema Demokratie und Rechtstaatlichkeit. Aber wir erarbeiten Positionen auch zu anderen Themen, z. B. fordern wir eine Vereinfachung des Steuerrechts, wobei wir uns an dem Kirchhof-Vorschlag orientieren. Auch Bildung, Alterssicherung und Energie stehen bei uns auf dem Programm.

Pytanie:

Was sind denn die deutschen Interessen?

Lucke: Erstens sollten wir stark auf die Qualifikation der Zuwanderer achten, zweitens sollten sie integrationswillig und integrationsfähig sein. Derzeit gibt es viele andere Möglichkeiten der Zuwanderung, vor allem über den Familienzuzug, die weder die Qualifikation der Zuwanderer sichern noch deren Integrationswilligkeit sicherstellen. Da wir schon einen relativ großen Anteil von Familien hier haben, die zu früheren Zeitpunkten eingewandert sind, ergibt sich da eine erhebliche Folgeeinwanderung.


www.geolitico.de/2013/03/16/warum-wollen-sie-zuruck-zur-d-mark-herr-lucke/
Edytor zaawansowany
  • seppel 16.03.13, 23:02
    die Popularität wird unterdrückt oder sogar zerstört !
    sehr wahrscheinlich im Hintergrund ,
    "arbeiten" schon Kräfte nach einem rechten Image.




  • hans-jurgen 17.03.13, 10:16
    seppel napisał:

    > die Popularität wird unterdrückt oder sogar zerstört !
    > sehr wahrscheinlich im Hintergrund ,
    > "arbeiten" schon Kräfte nach einem rechten Image.
    -------------------------------------------------------------------
    -------------------------------------------------------------------
    Grüß Dich Seppl

    Ein zerstörtes Haus kann man wider aufbauen,
    eine zerstörte Stadt kann man auch wider aufbauen
    aber eine verlorene Identität ist nicht zu ersetzen,
    das wissen unsere Feinde und daran arbeiten sie
    unermüdlich seit 1945.
  • cirano 17.03.13, 10:23
    Endlich mal wieder Gutes zu hoeren. Vielleicht...

    --
    Istnieje broń straszniyjszo od oszczerstw. Tom broniom jes prowda
  • seppel 17.03.13, 11:00
    grüß di Hans-Jürgen!
    hallo Cirano!
    es ist gut daß,
    sich eine weitere Möglichkeit
    für den Herbst 2013 ergibt.
    ... na ja, wir werden sehen ...

  • hans-jurgen 18.03.13, 14:19
    seppel napisał:

    > grüß di Hans-Jürgen!
    > hallo Cirano!
    > es ist gut daß,
    > sich eine weitere Möglichkeit
    > für den Herbst 2013 ergibt.
    > ... na ja, wir werden sehen ...
    ---------------------------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------------------
    Die hetzjagd hat begonnen.

    Verdacht des Chauvinismus
    Mit der nationalen Keule gegen die Alternative für Deutschland

    Deutsche Interessen

    " Mit der „Alternative für Deutschland“ (AFD) steht nun eine Partei zur Gründung an, die vor allem getragen von Ökonomieprofessoren getragen wird, die auch bisher schon opponiert haben. Gleich zu Anfang kommt es doch zu unrühmlichen Begleiterscheinungen in den Medien. Der gewerkschaftlich orientierte Ökonom Gustav Horn meldet sich zu Wort: „Sehr unappetitlich ist der nationalistische Unterton der Parteigründer“

    Warum eine andere Auffassung über die deutsche Interessenlage einen nationalistischen Unterton“ haben soll, weiß wohl nur Horn. Wo ist denn seine Kritik an Hollande oder Cameron, denen er dann auch puren Nationalismus unterstellen müsste, für die Politik, die sie nun einmal im Interesse ihrer Länder betreiben. Nach Aussage der AFD will man das, was man für das deutsche Interesse hält, über politische Verhandlungen und in Abstimmung mit den anderen EU- und Euro-Staaten, die selbst auch nur ihre eigenen Interessen vertreten, wahrnehmen. Das gehört zum Grundkonsens der europäischen Staatengemeinschaft, die AFD steht in dieser Tradition. Eine Diffamierung einer neuen Partei, indem man sie mit dem Begriff „nationalistisch“ in Berührung bringt ist unseriöses Geschwätz.
    Einen drauf setzt dann aber der Sozialwissenschaftler Alexander Häusler; er sieht in einem Interview bei “tagesschau.de” die AFD als Rechtspopulisten und „chauvinistische Wutbürger“

    www.geolitico.de/2013/03/18/mit-der-nationalen-keule-gegen-die-alternative-fur-deutschland/
    Widac, ze sa w naszym panstwie sily, ktorym bardziej na reka jest jakas durna
    Piraten Partei niz partia zakladana przez specjalistow od ekonomii i prawa.


    Mysla, ze po przeczytaniu tego artykulu niektorym sie rozszerza horyzonty poza
    lewo kapsa.

    P.s.

    Poczytejcie tyz podspodem zamieszczone komentarze.
  • seppel 18.03.13, 22:52
    -schnell sind die Brüder wie die Brunnenputzer ! ;)
  • szwager_z_laband 19.03.13, 08:11
    keby byli richtik sprytne to padnou by zarzut "Volkism", a tak ...
  • hans-jurgen 19.03.13, 13:58
    szwager_z_laband napisał:

    > keby byli richtik sprytne to padnou by zarzut "Volkism", a tak ...
    --------------------------------------------------------------------------
    --------------------------------------------------------------------------
    Egal jaki Begriff w tym przypadku bydzie uzyty, zawsze bydzie niyprawdziwy do tego
    co Alternative für Deutschland glosi i chce.
  • ballest 26.03.13, 07:33
    Bydymy widziec, co oni osiognom
    --
    pyrsk
    Ballest
    "Dobra retoryka jest tarcza niewiedzy"
    Gleiwitz
  • hans-jurgen 26.03.13, 12:12
    ballest napisał:

    > Bydymy widziec, co oni osiognom
    ---------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------
    Es liegt nur an uns, ob wir zu Wahl gehen und wem wir unsere Stimme geben.
  • hans-jurgen 26.03.13, 17:52
    Ludzie czytejcie i myslcie !!!


    Die Lage ist brandgefährlich

    " Vor allem in der Euro-Krise, die nun aktuell durch die Zypern-Frage die Furcht der Menschen vor dem Verlust ihres Ersparten noch einmal potenziert, halten Union, SPD, FDP und Grüne unbeirrt an ihrer zentralistischen Europapolitik fest. Dabei ist es doch gerade diese Politik, die sie immer mehr von den Menschen entfernt, weil sie die Existenz ganzer Volkswirtschaften gefährdet und somit die Zukunft der nächsten Generation gleich mit aufs Spiel setzt. Die Beispiele Griechenlands, Spaniens, Portugals und jetzt Zyperns zeigen dies überdeutlich.

    Solche Situationen, in denen die politische Eliten derart eklatant das Verständnis für die Bedürfnisse und Nöte der Bevölkerung verlieren, sind brandgefährlich. Dazu gibt es hinreichend Beispiele aus der Geschichte, gerade auch in der deutschen. Der frühere Euro-Gruppen-Vorsitzende Jean Claude Junker erinnert nicht ohne Grund an die Zeit vor dem ersten Weltkrieg. „Wer glaubt, dass sich die ewige Frage von Krieg und Frieden in Europa nie mehr stellt, könnte sich gewaltig irren. Die Dämonen sind nicht weg, sie schlafen nur“, sagt der Mann dem „Spiegel“, der mit seiner Euro-Politik maßgeblich dazu beigetragen hat, dass es soweit gekommen ist "

    Nicht links, nicht rechts, sondern bürgerlich

    Als einzige politische Kraft spricht die Alternative für Deutschland diese Angst an. Aber sie versucht nicht, diese populistisch zu instrumentalisieren, sondern bietet Lösungen an. Sie hält dem von allen Parteien des Bundestages vorgetragenen Argument der Alternativlosigkeit eine Alternative entgegen. Sie will erstens das Euro-Regime und zweitens die Rettungspolitik der Milliarden schweren Hilfspakete beenden. Drittens will sie die Demokratie durch mehr direkte Bürgerbeteiligung stärken. Sie will raus aus dem Euro und zurück zu nationalen Währungen. An den europäischen Verträgen will sie nicht rütteln.

    Sie polemisiert nicht, sie spielt sich nicht auf, auch wenn es einigen so erscheint, weil sie mit der Attitüde einer Wissenschaftspartei daherkommt. Sie gibt sich klug, ist weit entfernt davon, Stammtischparolen zu verbreiten. Sie ist nicht links, nicht rechts, sondern bürgerlich. Sie ist absolut unideologisch.


    www.geolitico.de/2013/03/26/was-die-afd-fur-die-anderen-parteien-so-gefahrlich-macht/
  • hans-jurgen 27.03.13, 17:50
    Alternative für Deutschland

    Parteiprogramm:

    Alternative für Deutschland Die Alternative für Deutschland setzt sich ein

    für Respekt vor dem Recht und dem gegebenen Wort,
    für demokratische Kontrolle, Transparenz und Bürgernähe
    für Selbstbestimmung, Selbstverantwortung und solide Finanzen für alle Staaten.

    Diese Werte werden in der Eurokrise ständig missachtet. Dort und in anderen wichtigen Politikfeldern wollen wir ihnen wieder Geltung verschaffen.


    www.alternativefuer.de/partei/programm/

    Die Alternative für Deutschland wird unterstützt von

    Dr. Konrad Adam, Journalist (FAZ, Die Welt) und Publizist.
    Walther Adler, Oberregierungsrat, Statistisches Bundesamt, Diez.
    Prof. Dr. Hans–Günter Appel, Beiratsvorsitzender Nationale Anti–EEG–Bewegung.
    Prof. Dr. Ronald Asch, Geschichtswissenschaften, Freiburg.
    Dr. Bruno Bandulet, Journalist und Verleger, Bad Kissingen.
    Prof. Dr. Charles Blankart, Volkswirtschaftslehre, Berlin.
    Prof. Dr. Ulrich Blum, Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle a. D.
    Prof. Dr. Ursula Braun–Moser, Mitglied des Europäischen Parlaments (CDU) 1984–1994.
    Peter Christ, vormals Leiter der Wirtschaftsredaktion "Die Zeit" und Chefredakteur von Stuttgarter Zeitung, Manager Magazin, Sächsische Zeitung u. a., Luzern.
    Prof. Dr. Ludwig Cromme, Mathematiker, Mitbegründer der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus und dort Universitätsprofessor.
    Dr. Ebenhöh, Orthopädie, Chefarzt a. D., Bad Orb.
    Wolfgang von Eichborn, Richter, vormals Referent der SPD–Bundestagsfraktion, Ebersberg.
    Dieter Farwick, Brigadegeneral a. D. und Publizist, Sigmaringen–Laiz.
    Prof. Dr.–Ing. Thomas Albert Fechter, Maschinenbau, Wiesbaden.
    Prof. Dr. Herbert Frohnhofen, Systematische Theologie, Mainz.
    Dr. Alexander Gauland, Staatssekretär a. D., Potsdam.
    Ass. Jur. Albrecht Glaser, Stadtkämmerer der Stadt Frankfurt/Main a. D., Bürgermeister a. D., Niedenstein
    Prof. Dr. Andrea Gubitz, Volkswirtschaftslehre, Frankfurt.
    Prof. Dr. Gernot Gutmann, Volkswirtschaftslehre, Rektor Universität zu Köln a. D.
    Prof. Dr. Wilhelm Hankel, Präsident der Hessischen Landesbank a. D., Königswinter.
    Michael Heendorf, Kriminalbeamter a. D., Magdeburg.
    Prof. Dr. Burkhard Heer, Volkswirtschaftslehre, Universität Augsburg.
    Prof. Dr. Ing. E.h. Hans–Olaf Henkel, Praesident der IBM Europa, des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und der Leibniz–Gemeinschaft a.D.
    Prof. Dr. Carsten Herrmann–Pillath, Volkswirtschaftslehre, Frankfurt.
    Prof. Dr. Stefan Homburg, Volkswirtschaftslehre, Hannover.
    Dr. Wolfgang Hönig, Generalbevollmächtigter a. D. der Commerzbank AG, Frankfurt.
    Dr. Johannes Hüdepohl, Sprecher Bündnis Bürgerwille, Ahrweiler.
    Markus Keller, Aktiva Consult GmbH, Frankfurt.
    Gerhard Koning, Bankvorstand a. D., Kelkheim.
    Wolfgang Kräher, Dipl.–Ing. Werkstofftechnik, Bad Dürkheim.
    Caroline Kreusler, Klipp+Klar Unternehmenskommunikation, Hamburg.
    Prof. Dr. Jörn Kruse, Volkswirtschaftslehre, Hamburg.
    Dr. Klaus–Peter Last, freiberuflicher Softwarespezialist, 1991–1998 Landesschatzmeister von Bündnis90/Die Grünen Mecklenburg–Vorpommern.
    Prof. Dr. Bernd Lucke, Hochschullehrer, Universität Hamburg.
    Prof. Dr. Helga Luckenbach, Volkswirtschaftslehre, Gießen.
    Prof. Dr. Lothar Maier, Verbraucherschutz, Stuttgart.
    Dagmar Metzger, wordstatt GmbH, München
    Prof. Dr. Dirk Meyer, Volkswirtschaftslehre, Hamburg.
    Klaus Müller, Horländer GmbH, Speyer.
    Dr. Frauke Petry, Geschäftsführerin purinvent GmbH, Leipzig.
    Prof. Dr. Manfred Philipp, City University of New York.
    Prof. Dr. Hayo Reimers, Wirtschaftswissenschaften, Gießen.
    Martin Renner, Cosmed Marketing und Kommunikation GmbH, Wuppertal.
    Prof. Dr. Christian Rennert, Betriebswirtschaftslehre, Köln.
    Prof. Dr. Gisbert Richard, Direktor der Universitäts–Augenklinik, Hamburg.
    Dr. Thomas Rietzschel, Autor und Journalist, Roßbach.
    Dr. Oliver Safarowsky, Chemiker und Betriebswirt, Köln.
    Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, Öffentliches Recht, Hamburg.
    Bodo Schmidt, Kölnische Haus– und Grundstücksverwaltung, Köln.
    Prof. Dr. Peter Schneider, Erziehungswissenschaft, Paderborn.
    Hansjörg Schrade, ecofit, Stv. Vorsitzender Aktionsbündnis Direkte Demokratie, Reutlingen
    Prof. Dr. Wolfgang Schöhl, Wirtschaftsjournalismus, Darmstadt.
    Wolf–Joachim Schünemann, ASS Versicherungsmakler GmbH.
    Prof. Dr. Wolfgang Seeger, Neurochirurgie, Freiburg.
    Dr. Bernhard Seitz, Aktionsbündnis Direkte Demokratie, Stuttgart.
    Dr. Dieter Spethmann, Vorstandsvorsitzender Thyssen AG a. D.
    Prof. Dr. Michael Stahl, Geschichtswissenschaften, Darmstadt/Berlin
    Prof. Dr. Joachim Starbatty, Volkswirtschaftslehre, Tübingen.
    Dr. Norbert Stenzel, Geschäftsführer Wetterauer Lieferbeton, Bad Nauheim.
    Beatrix von Storch, Zivile Koalition, Berlin.
    Prof. Dr. Roland Vaubel, Volkswirtschaftslehre, Mannheim.
    Dr. Katharina Vocke–Schöhl, Geschäftsführerin und Dozentin, Darmstadt.
    Prof. Dr. Adolf Wagner, Volkswirtschaftslehre und empirische Wirtschaftsforschung, Universität Leipzig.
    Prof. Dr. Heiner Willenberg, Didaktik der deutschen Sprache und Literatur, Hamburg.

    Uwazam, ze skoro tylu prominentow ze swiata nauki i gospodarki
    uwazaja, ze nalezy stwozyc partie ( organizacje ) ktora podejmie sie
    ratowania Niemiec ( stawienia czola " chciwym " ), to naszym obowiazkiem
    jest ich poprzec.


  • ballest 27.03.13, 21:10
    H-J
    - cos takiego podpisuje tylko inteligencja , bo durnota nie wie o co se rozuazi ;)
    --
    pyrsk
    Ballest
    "Dobra retoryka jest tarcza niewiedzy"
    Gleiwitz
  • hans-jurgen 27.03.13, 21:23
    ballest napisał:

    > H-J
    > - cos takiego podpisuje tylko inteligencja , bo durnota nie wie o co se rozuazi ;)
    -------------------------------------------
    -------------------------------------------
    Hi, hi,
    no to mozesz mi pogratulowac inteligencji:))

    Wlasnie wyslolech dzisiej prosba o przyjecie mnie na czlonka partii.

    www.alternativefuer.de/mitmachen/beitreten/
  • gryfny 27.03.13, 20:48
    hihihi,ftos tu mo ipi:
    www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/03/51218/
  • hans-jurgen 27.03.13, 21:18
    gryfny napisał:

    > hihihi,ftos tu mo ipi:
    > www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/03/51218/
    -------------------------------------------------------------
    -------------------------------------------------------------
    Gryfny, myslisz, ze Rusy dadzom sie jeszcze roz wyciulac?


    " In der europäischen Banken-Szene herrscht immer noch Fassungslosigkeit: Mit dem Beschluss der Troika, in Zypern auch die kleinen Sparer zu enteignen, um die Banken zu restrukturieren, sei ein System-Wandel eingeleitet: „Nichts ist mehr, wie es vorher war“, sagt ein Bank-Manager den Deutschen Wirtschafts Nachrichten: „Die Einlagensicherung, wie wir sie derzeit haben, ist null und nichtig. Sie ist das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben steht. Die Einlagensicherung muss komplett neu überdacht werden.“


    deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/27/bankenkreise-die-einlagensicherung-ist-null-und-nichtig/
  • gryfny 28.03.13, 11:32
    aber sicher,hihihi
  • ballest 28.03.13, 21:31
    NO to Gratulacje, bo zlou ta NICJATYWA napewno nie je.


    --
    pyrsk
    Ballest
    "Dobra retoryka jest tarcza niewiedzy"
    Gleiwitz
  • hans-jurgen 28.03.13, 22:02
    ballest napisał:

    > NO to Gratulacje, bo zlou ta NICJATYWA napewno nie je.
    ----------------------------------------------------------------------------------
    ----------------------------------------------------------------------------------
    Danke, danke.

    Mysla, ze te skromne 2,5 € na miesiac jest suma do zaakceprowanio nawet dlo rentnera.

    Werden Sie Mitglied!

    1. Der Mindestmitgliedsbeitrag beträgt 10 Euro pro Monat für Berufstätige und 2,50 Euro pro Monat für Nichtberufstätige oder in besonderen sozialen Härtefällen.
  • hans-jurgen 10.04.13, 16:31
    Die konkreten Ziele der Alternative für Deutschland

    Die Anti-Euro-Partei Alternative für Deutschland wächst rasant. Aber die Newcomer wollen mehr als die Rückkehr zur D-Mark. Was sie bei Steuerrecht, Zuwanderung und Energiewende verändern wollen.



    www.welt.de/politik/deutschland/article115038859/Die-konkreten-Ziele-der-Alternative-fuer-Deutschland.html
    Prosty i zrozumialy dlo wszystkich program i co najwazniyjsze, mozna go szybko umsetzen.


  • hans-jurgen 12.04.13, 12:02
    " Die Alternative für Deutschland (AfD) wächst seit ihrer Gründung rasend schnell. Über 7.500 Mitglieder hat die Partei bereits für sich gewinnen können. "

    " Offiziellen Angaben zufolge hat jedoch nahezu das gesamte Parteienspektrum Anhänger an die AfD verloren. Bei der CDU sind es 627, bei der CSU 136. Überproportional viele Mitglieder kommen jedoch von der FDP (386). Von der SPD bekommt die eurokritische Partei 357 neue Mitglieder. Sogar die Piraten, selbst eine neue Alternative zu den alt eingesessenen Lagern, verlieren Mitglieder an die AfD (92). "


    deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/11/afd-rasantes-wachstum-und-erster-respekt-der-cdu/
  • gryfny 13.04.13, 17:49
    jo,a swistok zawijo te srebne papierki
  • hans-jurgen 13.04.13, 19:57
    gryfny napisał:

    > jo,a swistok zawijo te srebne papierki
    -----------------------------------------------------------------
    -----------------------------------------------------------------
    Mosz recht, jeszcze momy w Niymcach Hartz IV + Wohngeld + Gesetzliche Krankenversicherung,
    Arbeitslosigkeit bei 7,5%. Pytanie jest: jak dlugo nom jeszcze tak dobrze bydzie?
  • hans-jurgen 14.04.13, 17:33

    14 April ein wichtiger Tag für Deutschland

    AfD Gründungsparteitag in Berlin

    " Unter dem donnernden Applaus von rund 1.500 Mitgliedern hat der Hamburger Wirtschaftsprofessor Bernd Lucke auf dem Gründungsparteitag der „Alternative für Deutschland“ (AfD) einen „geordneten Ausstieg“ aus dem Euro gefordert. Die neue Partei sei angetreten, „die Zwangsjacke der erstarrten und verbrauchten Altparteien zu sprengen“, rief Lucke. Sie wolle die „heillose Rettungspolitik“ beenden – und damit die „eklatante Verletzung demokratischer, rechtsstaatlicher und ökonomischer Grundsätze“.

    Niemand könne glauben, sagte Lucke weiter, dass Deutschland heute die Einheitswährung hätte, wenn vor allem die CDU Ende der neunziger Jahre den Bürgern die Wahrheit gesagt hätte: Dass nämlich das deutsche Volk mit Hunderten von Milliarden Euro für die Misswirtschaft in anderen Ländern haften müsse. Der „Haftungs- und Schuldeneuro“ bringe die Völker gegeneinander auf und habe in den Südländern sogar wieder Nazivergleiche mit der Bundeskanzlerin möglich gemacht."

    www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/gruendungsparteitag-der-afd-zwangsjacke-der-erstarrten-altparteien-sprengen-12148549.html

    www.n-tv.de/politik/AfD-verschiebt-die-Diskussion-article10470446.html
  • gryfny 15.04.13, 19:14
    som oficjalne badania co im 24% przyznowajom,tja, jo godom co na jesien bydom miec 2,4%
    Wetten H-J...o recht?
  • hans-jurgen 15.04.13, 20:01
    gryfny napisał:

    > som oficjalne badania co im 24% przyznowajom,tja, jo godom co na jesien bydom
    > miec 2,4%
    > Wetten H-J...o recht?
    -------------------------------------------------------
    -------------------------------------------------------
    Die Wette gilt :)

    Wszystko bydzie zalezec jednak od tego, jak bardzo jest juz oglupione niemieckie spoleczenstwo przez usluzny dla wladzy Mainstream.
    Merkel pado: " Scheitert der Euro, dann scheitert Europa ", co wcale niy musi byc
    prowda, bo slusznym moze tyz byc powiedzenie: " Deutschland braucht den Euro nicht. Anderen Ländern schadet der Euro ".
    Wystarczy sie trocha zainteresowac, a zaroz idzie rozpoznac bezpardonowa walke
    z ta partia, ktora wlasciwe oficjalnie od wczoraj dopiero istnieje.
    Poki co, to sie o AfD godo tylko zle albo wcale, jako przyklad: w dzisiejszym
    glownym wydaniu RTL - Aktuel o 18.45 nie powiedziano o wczorajszyn
    kongresie zalozycielski ani slowa.
    Jo jestem jednak optymistom, ze sie udo wejsc AfD do przyszlego Bundestagu,
    w koncu zebrac wciagu dwoch miesiecy ok. 7,5 tysiaca czlonkow to juz jest
    sukces.
  • gryfny 15.04.13, 21:49
    Nie panikuj, na RTL i inksze takie HARTZ-IV sendry nie kukajom te co idom velowac.
    ARD,ZDF dowajom narazie neutralnie o nich a bezpardonowo je zawsze przed wyborami.
    Also "stoi"
    ty-über 5%
    jo-unten
  • hans-jurgen 15.04.13, 22:06
    gryfny napisał:

    > Also "stoi"
    > ty-über 5%
    > jo-unten
    ----------------------------------------
    ----------------------------------------
    Ja Gryfny stoi !!!
  • berncik 15.04.13, 22:20
    Nowo partia musi miec trocha wiyncy jak ino za albo przeciw Euro.Musi miec program.
    Dyc ta Piraten partei toscie tysz byli feuer und flamme a kaj oni som ?W Niemcach jest bardzo ciynszko stworzyc nowo partia .Po piyrwsze Niemcom idzie dobrze tz. wiekszosci.Po druge Te tematy som tak obsadzone ze i tak juz nie wiysz kogo wybrac ? Tam niema ruznic.Wiec takich pora inywidualistow chocby i mieli racja nie majom najmniejszej szansy.A 7tas. fantastow zawsze znejdziesz.
    --
    In Polen erwartet Euch Freicheit und Wohlstand
    In Deutschland Knechtschaft und Elend !
    Beuthen, im März 1921 Wojciech Korfanty
    Jeszcze dzisiej czekom na tyn Polski Wohlstand
  • seppel 15.04.13, 23:09
    ja berncik ,
    aber
    die Wähler sind verärgert!
    ... und so wie ich ,
    werden die Alternative wählen.
    und das Unerwartete kann passieren !

  • hans-jurgen 16.04.13, 07:47
    Bild juz zaczyno ludziom w glowach macic.

    www.bild.de/geld/wirtschaft/d-mark/was-waere-wenn-wir-morgen-wieder-die-d-mark-haetten-30015136.bild.html
    Widac, ze na te " etablierte Parteien " przyszol " blady strach " skoro se uznali, ze muszom
    zaczonc malowac diobla na scianie.

    Jo jednak dali byda uwazol, ze takim ludziom jak Hans-Olaf Henkel mozna zaufac,
    takze prawie wszyscy najbardzi aktywni ( okolo 50 osob ) sa wybitnymi specjalistami
    w sprawach ekonomii i gospodarki, czyzby oni wszyscy sie mylili, a ino Bild miol recht???

    Berncik napisol:

    " Wiec takich pora inywidualistow chocby i mieli racja nie majom najmniejszej szansy. "

    Berncik, to czy bydom mieli szansa czy jej niy dostanom zalezy ino od nos wyborcow,
    to my muszymy dac im ta szansa, a nie czekac az wszystko sie rozsypie.
    Przeszlo dwa biliony dlugu publicznego to niy som zarty.
    Nas Niymcow juz niy stac dali utrzymywac pol Europy, nawet jezeli te pol Europy
    za nasze piyniondze kupuje u nas czolgi i inksze pieronstwo.
  • szwager_z_laband 16.04.13, 17:06
    "Nas Niymcow juz niy stac dali utrzymywac pol Europy, nawet jezeli te pol Europy
    za nasze piyniondze kupuje u nas czolgi i inksze pieronstwo."

    idiotyczne stwierdzynie => jak te pou Europy szlag trefi to razym z Niymcami, a na koniec i tak Niymcy bydom na wiyrchu

    Wiysz co NRDowcy o tym myslom?

    Oni w pouowie ich generacji pocichu zaciyrajom rynce i pou ich downego spoueczynstwa dalyj czimie na strychach fany DDRu

    Reasumujonc - bogate sie bogacom a biydne biydniejom


    PS

    znosz te pszisuowie?

    "czymus biydny? - bos gupi!

    a czymus gupi? - bos biydny!"
  • hans-jurgen 16.04.13, 17:43
    Mysla Szwagier, ze niy rozumiysz o czym pisza. Popros Ballesta on Ci to wytuplikuje,
    jo na to niy mom ciyrpliwosci.

    p.s.

    Ballest caly czas twierdzi, ze Merkel jest wszystkiemu winno i ze chodzi ona na pasku
    od chciwych.

    "Wenn wir in den Bundestag kommen - und die Chancen dafür sind sehr groß -, dann ist Angela Merkel Geschichte", sagte Starbatty der Nachrichtenagentur dpa. Die AfD werde im Wahlkampf nicht zuletzt den Regierungsparteien CDU/CSU und FDP Stimmen abjagen, so dass die schwarz-gelbe Koalition keine Mehrheit mehr habe. "Dann wird Angela Merkel nicht mehr die Galionsfigur sein, und dann wird die CDU ihren Kurs überdenken", sagte der Tübinger Wirtschaftswissenschaftler.

    Starbatty ist Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der AfD und berät die Parteiführung. Er hatte schon 1998 in Karlsruhe gegen die Euro-Einführung geklagt. 2011 zog er mit Mitstreitern erneut vor Gericht und klagte gegen die Milliardenhilfen für überschuldete Euro-Staaten. Beide Klagen blieben erfolglos. Die AfD hatte am Wochenende ein Wahlprogramm verabschiedet, in dem eine "geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes" gefordert wird.

    weiter lesen: web.de/magazine/nachrichten/deutschland/17339348-alternative-deutschland-kanzlerin-stuerzen.html#.A1000145
  • szwager_z_laband 16.04.13, 17:48
    twierdzic idzie duzo, ale cza to pszeca synsownie argumyntowac a niy tak zeby za piync minut byle pierdoua saski mog ci zarzucic skrajny nacjonalizm - abo sie skoncyntruj na argumyntowaniu abo niy pociskej tonich idiotyzmow

    poczytej, przeanalizuj, porownej itd, usw :

    www.eu-info.de/europa/eu-haushalt-finanzielle-vorausschau/
    de.wikipedia.org/wiki/Kosten_der_deutschen_Einheit
  • hans-jurgen 16.04.13, 18:24
    szwager_z_laband napisał:

    > twierdzic idzie duzo, ale cza to pszeca synsownie argumyntowac a niy tak zeby z
    > a piync minut byle pierdoua saski mog ci zarzucic skrajny nacjonalizm - abo sie
    > skoncyntruj na argumyntowaniu abo niy pociskej tonich idiotyzmow
    >
    > poczytej, przeanalizuj, porownej itd, usw :
    >
    > www.eu-info.de/europa/eu-haushalt-finanzielle-vorausschau/
    > de.wikipedia.org/wiki/Kosten_der_deutschen_Einheit
    ------------------------------------------------------------------------
    ------------------------------------------------------------------------
    Szwagier, ten watek jest o nowopowstalej w Niymcach parti o nazwie:
    Alternative für Deutschland, tak ze te dwa linki cos tu wciep niy maja nic
    wspolnego z tematym.
    Po drugie, to zjednoczenie Niemiec nie jest jedyna przyczyna wielkosci niymieckiego
    dlugu publicznego, ktory aktualnie juz wynosi ponad dwa biliony euro.
    Po trzecie, wspominajac o czolgach, to mialem na mysli te, co se Grecja kupila
    za niymiecko pozyczka.

    " Athen. Kaum ein Nato-Land gibt so viel Geld für Rüstung aus. Nun will das Pleiteland 400 ausgediente Panzer von den USA abnehmen, obwohl es bereits 1600 Panzer besitzt. Die Kriegsfahrzeuge sollen an der türkischen Grenze stationiert werden, um eine befürchtete Invasion des ungliebten Nachbarn abwehren zu können."

    " Deutschland, das zur Griechenlandrettung bisher rund 20 Milliarden Euro beigetragen hat, kann sich immerhin damit trösten, dass die deutsche Industrie vom Rüstungseifer der Griechen besonders profitiert. Nicht nur der Panzer-Fabrikant KMW machte in Griechenland gute Geschäfte. Auch die Kieler Howaldtswerke-Deutsche Werft konnte sich über griechische U-Boot-Aufträge im Wert von fast drei Milliarden Euro freuen. "

    www.derwesten.de/politik/griechenland-geht-waffen-kaufen-id6298078.html

    Tak wiync Szwagierku jo wiym dokladnie o czym pisza.

    P.S.
    Prosza Cia jednak, jak chcesz dali to ciagnac, to zaloz nowy watek,
    bo mi zalezy aby tego niy rozmydlic rzeczami niy zwiazanymi z AfD
  • szwager_z_laband 16.04.13, 18:33
    to mo bardzo duzo spolnego z tym tematym, bo niy idzie zapominac i interesu Niymiec jak idzie o EU

    chcesz dobrze do Niymiec w synsie niy ino AfD (bo to je ino partia) to argumyntuj to tak coby couke spoueczynstwo dzisiejszych Niymiec dzisiej to akceptowauo a niy tak coby byle pierdoua saski poradziou ci zarzucic skrajny nacjonalizm - tak jak zes to zrobiou to mogesz ino godac do starych ludzi kerzy sie bojom dyskusji z obywatelami Niymiec o korzyniach z coukego swiata

    my niy som na Neuschwabenland!

    lepiyj niy godej nic jak mosz szkodzic ...
  • hans-jurgen 16.04.13, 19:30
    szwager_z_laband napisał:

    > to mo bardzo duzo spolnego z tym tematym, bo niy idzie zapominac i interesu Niy
    > miec jak idzie o EU
    >
    > chcesz dobrze do Niymiec w synsie niy ino AfD (bo to je ino partia) to argumynt
    > uj to tak coby couke spoueczynstwo dzisiejszych Niymiec dzisiej to akceptowauo
    > a niy tak coby byle pierdoua saski poradziou ci zarzucic skrajny nacjonalizm -
    > tak jak zes to zrobiou to mogesz ino godac do starych ludzi kerzy sie bojom dys
    > kusji z obywatelami Niymiec o korzyniach z coukego swiata
    >
    > my niy som na Neuschwabenland!
    >
    > lepiyj niy godej nic jak mosz szkodzic ...
    -------------------------------------------------------------------------------
    -------------------------------------------------------------------------------
    A jednak jestes ciymny jak tabaka w rogu.

    Tu se poczytej to moze zmadrzejesz:

    Die Alternative für Deutschland setzt sich ein:

    für Respekt vor dem Recht und dem gegebenen Wort,

    für demokratische Kontrolle, Transparenz und Bürgernähe,

    für Selbstbestimmung, Selbstverantwortung und solide Finanzen für alle Staaten.
    Diese Werte werden in der Eurokrise ständig missachtet. Dort und in anderen wichtigen Politikfeldern wollen
    wir ihnen wieder Geltung verschaffen.
    Währungspolitik

    Wir fordern eine geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes. Deutschland braucht den Euro nicht.
    Anderen Ländern schadet der Euro.

    Wir fordern die Wiedereinführung nationaler Währungen oder die Schaffung kleinerer und stabilerer
    Währungsverbünde. Die Wiedereinführung der DM darf kein Tabu sein.

    Wir fordern eine Änderung der Europäischen Verträge, um jedem Staat ein Ausscheiden aus dem Euro
    zu ermöglichen. Jedes Volk muss demokratisch über seine Währung entscheiden dürfen.

    Wir fordern, dass Deutschland dieses Austrittsrecht aus dem Euro erzwingt, indem es weitere Hilfs-
    kredite des ESM mit seinem Veto blockiert.

    Wir fordern, dass die Kosten der sogenannten Rettungspolitik nicht vom Steuerzahler getragen werden.
    Banken, Hedge-Fonds und private Großanleger sind die Nutznießer dieser Politik. Sie müssen zuerst
    dafür geradestehen.

    Wir fordern, dass hoffnungslos überschuldete Staaten durch einen Schuldenschnitt entschuldet werden.

    In der Schuldenkrise müssen Banken ihre Verluste selbst tragen oder zu Lasten ihrer privaten Groß-
    gläubiger stabilisiert werden.

    Wir fordern ein sofortiges Verbot des Ankaufs von Schrottpapieren durch die Europäische Zentralbank.
    Inflation darf nicht die Ersparnisse der Bürger aufzehren.
    Europapolitik

    Wir bejahen ein Europa souveräner Staaten mit einem gemeinsamen Binnenmarkt. Wir wollen in
    Freundschaft und guter Nachbarschaft zusammenleben.

    Wir bestehen auf dem uneingeschränkten Budgetrecht der nationalen Parlamente. Eine Transferunion
    oder gar einen zentralisierten Europastaat lehnen wir entschieden ab.

    Wir werden dafür sorgen, dass Gesetzgebungskompetenzen zurück zu den nationalen Parlamenten
    verlagert werden.

    Wir werden uns für eine Reform der EU stark machen, um die Brüsseler Bürokratie abzubauen und
    Transparenz und Bürgernähe zu fördern.

    Das europäische Parlament hat bei der Kontrolle Brüssels versagt. Wir unterstützen nachdrücklich die
    Positionen David Camerons, die EU durch mehr Wettbewerb und Eigenverantwortung zu verschlanken.
    Rechtsstaatlichkeit und Demokratie

    Wir fordern, den Rechtsstaat uneingeschränkt zu achten. Staatliche Organe dürfen sich selbst in Einzel-
    fällen nicht über Gesetze und Verträge hinwegsetzen. Vielmehr sind diese nach ihrem Buchstaben und
    nach ihrem Geist zu respektieren.

    Das Handeln jeder deutschen Regierung findet seine Beschränkungen im Völkerrecht, im Grundgesetz
    und in den Europäischen Verträgen. Diese sind für unsere Gesellschaft von fundamentaler Bedeutung
    und strikt zu befolgen.

    Wir fordern eine Stärkung der Demokratie und der demokratischen Bürgerrechte. Wir wollen Volks-
    abstimmungen und -initiativen nach Schweizer Vorbild einführen. Das gilt insbesondere für die Abtretung
    wichtiger Befugnisse an die EU.

    Parteien sollen am politischen System mitwirken, es aber nicht beherrschen.

    Wir fordern mehr direkte Demokratie auch in den Parteien. Das Volk soll den Willen der Parteien
    bestimmen, nicht umgekehrt.

    Wir fordern, dass Bundestagsabgeordnete ihre volle Arbeitskraft der parlamentarischen Arbeit widmen.
    Das Mandat darf nicht unter bezahlten Nebentätigkeiten leiden.

    Wir setzen uns dafür ein, dass auch unkonventionelle Meinungen im öffentlichen Diskurs ergebnisoffen
    diskutiert werden, solange die Meinungen nicht gegen die Werte des Grundgesetzes verstoßen.
    Staatsfinanzen und Steuern

    Wir fordern, die Schuldenbremse zu achten und die Schuldenberge abzubauen. Auch Deutschland hat
    viel mehr Schulden als zulässig.

    Wir fordern, dass die Haftungsrisiken aus der Euro-Rettungspolitik endlich in der Finanzplanung
    berücksichtigt werden. Derzeit wird den Bürgern bewusst Sand in die Augen gestreut.

    Wir fordern eine drastische Vereinfachung des Steuerrechts in Anlehnung an das progressiv wirkende
    Kirchhof'sche Steuermodell. Der Bürger muss verstehen können, warum er in welcher Höhe besteuert
    wird.
    Alterssicherung und Familie

    Die Eurokrise gefährdet alle Formen der Altersvorsorge durch Überschuldung und minimale Zinsen.
    Die Schulden der Eurokrise dürfen nicht zu einer Rente nach Kassenlage führen.

    Wir fordern, Kinder stärker bei der Rentenberechnung zu berücksichtigen.

    Deutschland hat zu wenige Kinder. Renten- und Krankenversicherung stehen deshalb auf tönernen
    Füßen. Deutschland muss kinder- und familienfreundlicher werden.

    Wir stehen für den Schutz der Familie als Keimzelle der Gesellschaft. Eine solidarische Förderung der
    Familien ist eine Investition in unsere gemeinsame Zukunft und wesentlicher Teil des Generationen-
    vertrages.
    Bildung

    Wir fordern bundesweit einheitliche Bildungsstandards orientiert an den besten Schulsystemen
    Deutschlands.

    Wir fordern, Bildung als Kernaufgabe der Familie zu fördern. Kitas und Schulen müssen dies sinnvoll
    ergänzen. Nichts ist für unsere Zukunft wichtiger als die Bildung unserer Kinder.

    In erster Linie sind die Eltern für die Bildung und Erziehung ihrer Kinder verantwortlich. Der Staat muss
    ihnen dabei helfen, diese Aufgabe zu erfüllen. Frühkindliche Bildungsangebote sollen unabhängig vom
    Familienhintergrund verfügbar sein.

    Wir fordern ein qualitativ hochwertiges Universitätssystem, das den Studenten angemessene
    Betreuungs- und Fördermöglichkeiten bietet. Auch eine Rückkehr zu bewährten Diplom- und Staats-
    examensstudiengängen muss möglich sein.
    Energiepolitik

    Wir fordern ein nachhaltiges Energiekonzept für bezahlbare Energie. Es ist unzumutbar, dass die
    Bevölkerung mit drastisch steigenden Preisen für die kopf- und konzeptionslose Politik der Bundes-
    regierung büßen muss.

    Wir fordern eine Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG). Es ist unsozial, Subventionen
    für Sonnen- und Windenergie durch die Strompreise zu finanzieren.

    Wir fordern, dass Subventionen für erneuerbare Energien stattdessen aus dem allgemeinen Steuer-
    aufkommen finanziert werden. Es muss offengelegt werden, welche Energieart wie stark subventioniert
    wird.
    Integrationspolitik

    Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und
    integrationswillige Zuwanderung.

    Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in
    unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.

    Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen
    Behandlung g
  • hans-jurgen 16.04.13, 19:44
    Poniywaz niy wszystko ( caly zapis programu AfD sie zmiesciol pod spodym jeszcze roz
    drugo strona tego programu:

    Staatsfinanzen und Steuern

    Wir fordern, die Schuldenbremse zu achten und die Schuldenberge abzubauen. Auch Deutschland hat
    viel mehr Schulden als zulässig.

    Wir fordern, dass die Haftungsrisiken aus der Euro-Rettungspolitik endlich in der Finanzplanung
    berücksichtigt werden. Derzeit wird den Bürgern bewusst Sand in die Augen gestreut.

    Wir fordern eine drastische Vereinfachung des Steuerrechts in Anlehnung an das progressiv wirkende
    Kirchhof'sche Steuermodell. Der Bürger muss verstehen können, warum er in welcher Höhe besteuert
    wird.
    Alterssicherung und Familie

    Die Eurokrise gefährdet alle Formen der Altersvorsorge durch Überschuldung und minimale Zinsen.
    Die Schulden der Eurokrise dürfen nicht zu einer Rente nach Kassenlage führen.

    Wir fordern, Kinder stärker bei der Rentenberechnung zu berücksichtigen.

    Deutschland hat zu wenige Kinder. Renten- und Krankenversicherung stehen deshalb auf tönernen
    Füßen. Deutschland muss kinder- und familienfreundlicher werden.

    Wir stehen für den Schutz der Familie als Keimzelle der Gesellschaft. Eine solidarische Förderung der
    Familien ist eine Investition in unsere gemeinsame Zukunft und wesentlicher Teil des Generationen-
    vertrages.
    Bildung

    Wir fordern bundesweit einheitliche Bildungsstandards orientiert an den besten Schulsystemen
    Deutschlands.

    Wir fordern, Bildung als Kernaufgabe der Familie zu fördern. Kitas und Schulen müssen dies sinnvoll
    ergänzen. Nichts ist für unsere Zukunft wichtiger als die Bildung unserer Kinder.

    In erster Linie sind die Eltern für die Bildung und Erziehung ihrer Kinder verantwortlich. Der Staat muss
    ihnen dabei helfen, diese Aufgabe zu erfüllen. Frühkindliche Bildungsangebote sollen unabhängig vom
    Familienhintergrund verfügbar sein.

    Wir fordern ein qualitativ hochwertiges Universitätssystem, das den Studenten angemessene
    Betreuungs- und Fördermöglichkeiten bietet. Auch eine Rückkehr zu bewährten Diplom- und Staats-
    examensstudiengängen muss möglich sein.
    Energiepolitik

    Wir fordern ein nachhaltiges Energiekonzept für bezahlbare Energie. Es ist unzumutbar, dass die
    Bevölkerung mit drastisch steigenden Preisen für die kopf- und konzeptionslose Politik der Bundes-
    regierung büßen muss.

    Wir fordern eine Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG). Es ist unsozial, Subventionen
    für Sonnen- und Windenergie durch die Strompreise zu finanzieren.

    Wir fordern, dass Subventionen für erneuerbare Energien stattdessen aus dem allgemeinen Steuer-
    aufkommen finanziert werden. Es muss offengelegt werden, welche Energieart wie stark subventioniert
    wird.
    Integrationspolitik

    Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und
    integrationswillige Zuwanderung.

    Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in
    unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.

    Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen
    Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.


    www.alternativefuer.de/pdf/2013_Wahlprogramm.pdf

    Teraz jak juz przeczytoles ( ??? ), to prosza, powiedz mi w kierym punkcie
    tyn program jest przeciwko niymieckim obywatelom ( egal jakiego pochodzenio,
    przeciwko Unii Europejskiej, w kierym miejscu jest rechts abo linksradikal,
    kaj jest populistyczny i wogule co Ci sie w nim niy podobo.
  • szwager_z_laband 16.04.13, 19:51
    widza ze niy rozumisz co ktos pisze - lepiyj niy godej nic jak mosz sie tak kompromitowac:

    forum.gazeta.pl/forum/w,34281,143929112,143929112,dejcie_obacht_na_prowokatorow.html
  • hans-jurgen 16.04.13, 20:10
    szwager_z_laband napisał:

    > widza ze niy rozumisz co ktos pisze - lepiyj niy godej nic jak mosz sie tak kom
    > promitowac:
    >
    > forum.gazeta.pl/forum/w,34281,143929112,143929112,dejcie_obacht_na_prowokatorow.html
    ---------------------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------------
    Takie gupoty to ino Ciebie moga podniecac, przeca Ameryki zes niy odkryl,
    ta partia ( AfD ) jest od samego poczatku bardzo wielom " kosciom w gardle ",
    bezto takie glupawe prowokacje mnie niy interesujom.

    Moja odpowiedz w postaci podania programu AfD odnosila sie do tego
    Twojego wpisu:



    Re: filozofia kopszelong
    Autor: szwager_z_laband 16.04.13, 18:33

    to mo bardzo duzo spolnego z tym tematym, bo niy idzie zapominac i interesu Niymiec jak idzie o EU

    chcesz dobrze do Niymiec w synsie niy ino AfD (bo to je ino partia) to argumyntuj to tak coby couke spoueczynstwo dzisiejszych Niymiec dzisiej to akceptowauo a niy tak coby byle pierdoua saski poradziou ci zarzucic skrajny nacjonalizm - tak jak zes to zrobiou to mogesz ino godac do starych ludzi kerzy sie bojom dyskusji z obywatelami Niymiec o korzyniach z coukego swiata

    my niy som na Neuschwabenland!

    lepiyj niy godej nic jak mosz szkodzic ...

    P.s.

    Czekom na odpowiedz kiery punkt z tego programu uwazosz za szkodliwy
    dlo Niymiec abo dlo EU.
  • szwager_z_laband 16.04.13, 20:14
    jak sie nauczysz czytac to pszeczytosz ze jo nikaj nic niy szkryflou o jakyjs szkodliwosci keregos z tych punktow

    godom jeszcze roz

    naucz sie czytac!
  • hans-jurgen 16.04.13, 20:24
    szwager_z_laband napisał:

    > jak sie nauczysz czytac to pszeczytosz ze jo nikaj nic niy szkryflou o jakyjs s
    > zkodliwosci keregos z tych punktow
    >
    > godom jeszcze roz
    >
    > naucz sie czytac!
    ------------------------------------------------------
    ------------------------------------------------------
    Przeciez Ty nawet ani jednego z tych punktow do dzisiej niy znales,
    to o czym z Toba godac, ale wobec tego to moze mi napiszesz
    czego jo niy umia przeczytac.
    Poki co pierniczysz trzy po trzy i idiote z siebie robisz.
  • szwager_z_laband 16.04.13, 20:27
    kto z siebie sam idioty zrobiou to wola pszemilczec.

    niy kompromituj ale prosza juz wiyncyj AfD!
  • hans-jurgen 16.04.13, 20:38
    szwager_z_laband napisał:

    > kto z siebie sam idioty zrobiou to wola pszemilczec.
    >
    > niy kompromituj ale prosza juz wiyncyj AfD!
    -------------------------------------------------------------------------
    -------------------------------------------------------------------------
    Jeszcze roz, PRZECZYTEJ WSZYSTKIE MOJE WPISY w tym temacie,
    a potym sie zastanow czy aby niy powinienes jakiegos dochtora odwiedzic.
  • hans-jurgen 17.04.13, 14:09
    Wczoraj napisolech tutaj:

    " Przeszlo dwa biliony dlugu publicznego to niy som zarty.
    Nas Niymcow juz niy stac dali utrzymywac pol Europy, nawet jezeli te pol Europy
    za nasze piyniondze kupuje u nas czolgi i inksze pieronstwo. "

    forum.gazeta.pl/forum/w,34281,143254890,143915385,Re_Es_geht_voran_.html?wv.x=2
    Promt Ulabyndziok mi przeciepol, ze glosza " skrajny nacjonalizm "

    piszac:

    " twierdzic idzie duzo, ale cza to pszeca synsownie argumyntowac a niy tak zeby za piync minut byle pierdoua saski mog ci zarzucic skrajny nacjonalizm - abo sie skoncyntruj na argumyntowaniu abo niy pociskej tonich idiotyzmow "

    forum.gazeta.pl/forum/w,34281,143254890,143927795,Re_filozofia_kopszelong.html?wv.x=2
    ze to niy jest z palca wyssane udowodniolem mu tu, piszac:

    " " Athen. Kaum ein Nato-Land gibt so viel Geld für Rüstung aus. Nun will das Pleiteland 400 ausgediente Panzer von den USA abnehmen, obwohl es bereits 1600 Panzer besitzt. Die Kriegsfahrzeuge sollen an der türkischen Grenze stationiert werden, um eine befürchtete Invasion des ungliebten Nachbarn abwehren zu können."

    " Deutschland, das zur Griechenlandrettung bisher rund 20 Milliarden Euro beigetragen hat, kann sich immerhin damit trösten, dass die deutsche Industrie vom Rüstungseifer der Griechen besonders profitiert. Nicht nur der Panzer-Fabrikant KMW machte in Griechenland gute Geschäfte. Auch die Kieler Howaldtswerke-Deutsche Werft konnte sich über griechische U-Boot-Aufträge im Wert von fast drei Milliarden Euro freuen. "

    www.derwesten.de/politik/griechenland-geht-waffen-kaufen-id6298078.html

    forum.gazeta.pl/forum/w,34281,143254890,143928311,Re_filozofia_kopszelong.html?wv.x=2
    Oczywiscie jak zawsze, do Ulabyndzioka zodne argumenty niy docierajom,
    ale dlo wszystkich inkszy, kierych tyn temat interesuje polecom se przeczytac
    to co stoi pod ponizszym linkiem. ( Empfänger von Hartz IV niy muszom sie
    niczego obawiac ).



    www.focus.de/finanzen/boerse/finanzkrise/tid-30632/hohe-staatsschulden-und-enteignung-a-la-zypern-folgen-der-teuren-euro-rettung-droht-auch-deutschlands-sparern-eine-zwangsabgabe_aid_961447.html
  • hans-jurgen 20.04.13, 10:02

    " Staat nimmt Kleinsparer in die Pflicht, Schäuble macht den Dijsselbloem "


    " Nun also doch: Die Zwangsbeteiligung privater Sparer an der Rettung Zyperns gilt in den Reihen der Bundesregierung als Blaupause für künftige Hilfsaktionen im Euroraum. Dies müsse der "Normalfall" sein, betont Finanzminister Schäuble. Er bekräftigt Aussagen von Eurogruppenchef Dijsselbloem - und riskiert eine Welle der Empörung. "


    www.n-tv.de/wirtschaft/Schaeuble-macht-den-Dijsselbloem-article10509951.html

    W Niymcach momy juz okolo 2,3 biliona euro dlugu publicznego,
    wyglado na to, ze dziyn w kierym " chciwi " sie obsluzom naszymi
    pieniedzmi, tak jak to zrobili na Cyprze, juz nadejdzie w niydaleki
    przyszlosci.
  • seppel 21.04.13, 10:52
    Moin!
    hat da jemand Angst?
    Warnung an Wähler
  • hans-jurgen 21.04.13, 11:48
    seppel napisał:

    > Moin!
    > hat da jemand Angst?
    > Warnung an Wähler
    ----------------------------------------------------------------------------
    ----------------------------------------------------------------------------
    Moin,moin!

    Tja, die meisten Leute begreifen erst dann, wenn die Bank sperrt sein Konto
    und das Guthaben wird halbiert oder ganz futsch..
  • gryfny 21.04.13, 17:34
    hans-jurgen napisał:

    > Tja, die meisten Leute begreifen erst dann, wenn die Bank sperrt sein Konto
    > und das Guthaben wird halbiert oder ganz futsch..
    hihi,ty tak do szpasu abo powaznie?
    Jak powaznie to co preferujesz soka abo bojtlik ,pod zygofkiem?
  • hans-jurgen 21.04.13, 18:11
    gryfny napisał:

    > hans-jurgen napisał:

    > hihi,ty tak do szpasu abo powaznie?
    > Jak powaznie to co preferujesz soka abo bojtlik ,pod zygofkiem?
    --------------------------------------------------------------
    --------------------------------------------------------------
    Na Cyprze jeszcze rok tymu wszyskie Rusy uwazaly, ze ich piyniadze sa bezpiecznie
    schowane w powaznych i bezpiecznych bankach, dzisiej se w broda plujom.

    " soka czy bojtlik " to juz musisz som wiedziec, jo niy mom takiego problymu
    bo niy mom co wrazic ani do soki ani do bojtlika.
  • berncik 21.04.13, 18:59
    Jo se niy boja ,Na banki zech juz downo przestou liczyc % tu niema ani zeby inflacjo pokrouo .Toch tysz wszystko symnou i w ogrodku zakopou ha,ha,ha.Niech se Schäubler robi co chce.
    --
    In Polen erwartet Euch Freicheit und Wohlstand
    In Deutschland Knechtschaft und Elend !
    Beuthen, im März 1921 Wojciech Korfanty
    Jeszcze dzisiej czekom na tyn Polski Wohlstand
  • seppel 21.04.13, 21:38
    berncik napisał:

    > Jo se niy boja ,Na banki zech juz downo przestou liczyc % tu niema ani zeby inf
    > lacjo pokrouo .Toch tysz wszystko symnou i w ogrodku zakopou ha,ha,ha.Niech se
    > Schäubler robi co chce.
    ..............
    meine Gedanke!
    gut gemacht!
    Gryfny,
    ob ne,Socke,ob een "Bojtlik"
    alles ist besser als ne'Bank!
    ...auch für ein Paar Pfennige
  • hans-jurgen 26.04.13, 22:04
    www.wissensmanufaktur.net/interviews
  • seppel 27.04.13, 22:53
    Hallo!
    ist es nicht herrlich ?
    der
    kehrusker
    ist wieder
    Frei!
  • hans-jurgen 27.04.13, 23:37
    seppel napisał:

    > Hallo!
    > ist es nicht herrlich ?
    > der
    > kehrusker
    > ist wieder
    > Frei!
    ---------------------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------------
    Hallo Seppel !

    www.youtube.com/watch?v=gmwTa9qRq0o :))
  • hans-jurgen 08.05.13, 19:44
    Hans-Werner Sinn:

    " Der Chef des Instituts für Wirtschaftsforschung (IfO), Hans-Werner Sinn, ist scharf mit der Euro-Rettungspolitik ins Gericht gegangen. „Wenn ein Land mit dem Euro nicht zurechtkommt, weil es nicht mehr wettbewerbsfähig ist, sollte es besser selbst austreten“, sagte Sinn der Welt. Deutschland müsse aufhören, solche Länder mit Krediten künstlich im Euro zu halten.

    „Wir werden durch eine solche Politik ärmer und ziehen zugleich immer mehr Hakenkreuzfahnen auf uns.“ Thesen, wonach Deutschlands Exportindustrie nach einem Euro-Austritt schweren Schaden nehmen würde, trat Sinn vehement entgegen. „Natürlich kann Deutschland auch ohne den Euro existieren. Die Horrorszenarien, die für einen Austritt gemalt werden, sind allesamt übertrieben.“ Der Bundesrepublik täte eine Aufwertung ihrer Währung gut, unterstrich der Wirtschaftsexperte. "

    www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5f8792c6e45.0.html
    Ballesta tyz by mogla posluchac:))

    "Deutschland kann auch ohne den Euro existieren"

    Top-Ökonom Hans-Werner Sinn hält die meisten politischen Entscheidungen in der Euro-Krise für falsch. Er sagt: Griechenland wäre lange über den Berg – wenn es im Frühjahr 2010 pleitegegangen wäre.


    www.welt.de/wirtschaft/article115898862/Deutschland-kann-auch-ohne-den-Euro-existieren.html
  • seppel 08.05.13, 22:43
    Fehler eingestehen ist gar nicht so leich! ;))
  • ramon6 09.05.13, 18:48
    do niydouwna bou zech fest pszekonany, ze taki partyje do kery jou bych sie psziczyniou we Niymcach nigdy niy bandzie. Teras zaczon ech sie kolybac.
    Mozno je we tyj partyji jakejs miejsce dlou nous.
    --
    Nicht der Weg ist das Schwere, sondern das Schwere ist der Weg
  • seppel 10.05.13, 22:59
    rutscht die Frau Kanzler jetzt ins "Unbeliebtheit" ?
    Medien Arbeiten schon fleißig
    www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/das-unbekannte-ddr-leben-der-kanzlerin-30327254.bild.html
    ... dort wird nichts neues stehen worüber wir schon Ahnung hatten .
    ich meine, sie mußte mit'm Herzen dabei sein -ohne das hatte sie keine Chance irgendwelche Karriere bei der Partei zu machen !
  • hans-jurgen 14.05.13, 22:03
    seppel napisał:

    > rutscht die Frau Kanzler jetzt ins "Unbeliebtheit" ?
    > Medien Arbeiten schon fleißig
    > www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/das-unbekannte-ddr-leben-der-kanzlerin-30327254.bild.html
    > ... dort wird nichts neues stehen worüber wir schon Ahnung hatten .
    > ich meine, sie mußte mit'm Herzen dabei sein -ohne das hatte sie keine Chance
    > irgendwelche Karriere bei der Partei zu machen !
    ------------------------------------------------------------------
    ------------------------------------------------------------------
    Hallo!

    Tja Seppel, wir haben Wahljahr, da rechnet der Autor und der Verlag mit solchem
    Buch Kasse zu Machen.:)

    p.s.

    Ich denke, das die Vergangenheit der junge Frau Merkel war schon Anfang
    der 90-ger Jahre bekannt und schon damals wurde entschieden, das sie ( die Vergangenheit )
    ist harmlos und bedeutungslos.

  • przyto 14.05.13, 23:20
    Nie chce sie wtracac, ale czytalem recenzje o tej ksiazce i troche o tych autorach. Nie wiem, czy bedzie to Was interesowac, ale podaje tu link w razie czego.


    www.spiegel.de/politik/deutschland/neues-buch-ueber-die-ddr-vergangenheit-von-angela-merkel-a-899492.html
    Pozdrawiam.
  • hans-jurgen 16.05.13, 14:48
    Juz nawet Handelsblatt do tej Hetzkampagne sie wlonczyl.

    www.handelsblatt.com/politik/deutschland/leserbriefe-zum-lucke-interview-liebe-afd-freunde-/8216084.html
    " Lucke hatte in seinem Interview gesagt: „Grundsätzlich ist es gut, wenn jemand uns wählt und nicht die NPD.“ Er sieht im Einbinden rechter Protestwähler eine Funktion der AfD, denn diese seien nicht von vornherein extremistisch. „Ohne uns“, so der AfD-Chef, „gäbe es die Gefahr, dass enttäuschte Wähler, die eigentlich gar nicht rechts sind, aus Protest extremistische Parteien wählen“. Allerdings setzte sich Lucke von extremistischen Partei-Mitgliedern ab: „Ehemalige Mitglieder von NPD oder DVU lehnen wir generell als Mitglieder ab.“ Bei Ex-Republikanern würde jeder „Einzelfall“ in einem „persönlichen Gespräch“ geprüft. So haben wir es im Handelsblatt berichtet – und wir haben es auch kommentiert:„Lucke setzt darauf, dass er am rechtsextremen Rand nach Wählern fischen kann“, lautet die Bemerkung meines Kollegen Stefan Menzel dazu. "

    *****************************

    www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wahlkampf-afd-chef-will-npd-waehler-gewinnen/8209858.html
    Ponizy komentarze czytelnikow Handelsblattu:

    www.handelsblatt.com/politik/deutschland/dokumentation-unverschaemte-und-dreiste-beleidigung/8215390.html

  • hans-jurgen 16.05.13, 18:27

    " BerlinNach anfänglicher Zurückhaltung warnen Spitzenpolitiker der großen Parteien jetzt vor der Anti-Euro-Partei AfD. "Das ist hochgefährlich", sagte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück am Donnerstag auf dem WDR-Europaforum in Berlin. Die AfD spiele mit Vorurteilen und Ressentiments in einer Zeit, in der eine weitere europäische Integration nötig sei. Auch wenn die AfD nicht über fünf Prozent komme könne sie "auch bei bestimmten SPD-Wählerschichten Stimmen sammeln", sagte Steinbrück.

    Drastisch äußerte sich auch Außenminister Guido Westerwelle. "Sind wir eigentlich verrückt geworden, dass wir das, was in Jahrzehnten gebaut worden ist, in einem Jahr einreißen wollen?", fragte er mit Blick auf die AfD-Forderung zur Aufgabe des Euro. Es treibe ihm die "Zornesröte ins Gesicht", wenn er Forderungen nach der Aufgabe der Gemeinschaftswährung höre. Dann würden auch andere europäische Errungenschaften fallen, warnte der FDP-Politiker."

    www.handelsblatt.com/politik/deutschland/alternative-fuer-deutschland-anti-euro-partei-bringt-spitzenpolitiker-in-rage/8218226.html

    Ale sie boja!!! :))
  • hans-jurgen 16.05.13, 19:41

    www.compact-magazin.com/euroausstieg-nur-mit-wem-wann-und-wie/



    www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/509418#/beitrag/video/1900960/Markus-Lanz-vom-14-Mai-2013
    Od 42 minuty i 43 swkundy
  • gryfny 17.05.13, 18:11
    www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm
  • hans-jurgen 17.05.13, 20:15
    gryfny napisał:

    > www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm
    ------------------------------------------------------------------------------------
    ------------------------------------------------------------------------------------
    Hi Gryfny, do wyborow jest jeszcze trocha czasu, wiync abwarten und Tee trinken.:)
  • ballest 17.05.13, 20:51
    "Ballesta tyz by mogla posluchac:))

    "Deutschland kann auch ohne den Euro existieren"

    Top-Ökonom Hans-Werner Sinn hält die meisten politischen Entscheidungen in der Euro-Krise für falsch. Er sagt: Griechenland wäre lange über den Berg – wenn es im Frühjahr 2010 pleitegegangen wäre"2

    Co najmni jest wiekszy wybor i mozemy isc juzas wyjlowac, bo te stare partie partie sa wszystkie do DUPY WRAZIC!!!
    --
    pyrsk
    Ballest
    "Dobra retoryka jest tarcza niewiedzy"
    Gleiwitz
  • ballest 17.05.13, 21:06
    Islandia zbankrutowala i mou se lepi jak dobrze !!!!
    --
    pyrsk
    Ballest
    "Dobra retoryka jest tarcza niewiedzy"
    Gleiwitz
  • gryfny 17.05.13, 20:52
    Gut
  • hans-jurgen 17.05.13, 21:11

    " Speziell wenn die CDU mal wieder um ihre Stammwähler fürchtet, dann muß mangels eigener Leistungen eben die Angst vor Rot-Grün oder vor der Linkspartei herhalten, um die von der CDU über den Tisch gezogenen und verratenen Konservativen ,,ewig zu binden" – um es mit einem Filmzitat aus ,,Herr der Ringe" zu formulieren. Doch vor der rotgrünen Keule muß die AfD sich aus drei Gründen nicht fürchten:

    Erstens: Ob Schwarz-Gelb oder Rot-Grün, macht in der Europolitik doch fast keinen Unterschied. So lange Schwarz-Gelb nicht von einer Euro-kritischen Partei wie der AfD unter Druck gesetzt wird, droht die Spirale aus „Rettungspaketen“ und Verschuldung weitergedreht zu werden, so daß es auf „Eurobonds“ am Ende kaum noch ankäme. Und wer sagt uns, daß die CDU nicht schon in Kürze für Eurobonds eintreten und dies dann als „alternativlos“ bezeichnen und andere Meinungen als „europafeindlich“ diffamieren könnte? Schließlich wollte die stets ihre Windrichtung ändernde Kanzlerin vor nicht allzu langer Zeit auch nicht Griechenland „retten“ – kurz darauf war es „alternativlos“. Es ist also stets mit dem Schlimmsten zu rechnen. "

    " Gut möglich, daß rückgratlose und schmierige Opportunisten wie Merkel dann ihr Fähnchen in den AfD-Wind hängen werden und ihrer „Energiewende“ und anderen Wenden rasch noch eine „Eurowende“ hinzufügen. Mit Wendigkeit kennt Merkel sich ja schon seit mindestens 1989 aus. So lange es aber den eurokratischen Parteien der geistig und charakterlich verwahrlosten, alten Bonner BRD an einem echten Gegenspieler wie der AfD fehlt, so lange werden CDUCSUFDPSPDGRÜNE immer tiefer im Sumpf von Euro-Fetischismus, Umverteilung und politischer Korrektheit versinken.

    Auf all dies können die AfD-Mitglieder verweisen, wenn sie im Wahlkampf von Konservativen mit dem rotgrünen Gespenst konfrontiert werden. So kann die Union daran gehindert werden, die Konservativen „ewig zu binden“. Um also noch einmal auf den „Herrn der Ringe“ anzuspielen: Frodo Lucke muß jetzt tapfer sein und dafür sorgen, daß der scheußliche CDU-Gollum den Ring nicht bekommt."



    www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5598d381c79.0.html
  • seppel 17.05.13, 22:51
    hi !
    der Ver­gleich mit der Tolkiens Welt
    ist sehr zutreffend!
    "Ein Ring sie zu knechten,
    sie alle zu finden,
    ins Dunkel zu treiben
    und ewig zu binden."

    Eine ist schon mal klar! Leicht wird es nicht !
    Aber im Herbst, meine Stimme,so wie eine kleine Kerzenflamme
    erleuchtet ein Stückchen der Dunkelheit!
    und ich weiß, ich bin nicht alleine ;)
  • hans-jurgen 22.05.13, 12:51
    " Deutsche Fernstraßen und Brücken verrotten. Und das Geld der Steuerzahler versickert. Entweder in den europäischen Südstaaten oder in überflüssigen Provinzflughäfen, von denen sich die meisten seit Jahren als Millionengräber erweisen."


    " Wenn es darum geht, Banken oder den Euro zu retten, dann tritt Deutschland gern als spendabler Onkel auf, der Ressourcen freimacht, von denen die steuerzahlenden Bürger nicht einmal wussten, dass sie noch vorhanden sind. Ist aber Geld notwendig, um die deutsche Infrastruktur zu erhalten, dann gibt der Staat plötzlich den notorischen Geizkragen. "



    info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-brueckner/deutschlands-niedergang-schlaglochpisten-und-geisterflughaefen.html;jsessionid=CDB0086DA5BA34A8298D0567526107CC
    Wenn du was verändern willst, wähle die AfD!
  • hans-jurgen 23.05.13, 17:12

    http://www.handelsblatt.com/images/germanys-anti-euro-party-alternative-fuer-deutschland-advisor-starbatty-addresses-the-audience-during-the-first-informal-meeting-of-the-party-in-oberursel/8243658/2-format3.jpg


    " Bislang galt Joachim Starbatty lediglich als Mitinitiator der Alternative für Deutschland (AfD). Er fungierte dort vor allem als wissenschaftlicher Berater. Jetzt ist der Tübinger Volkswirtschaftler der AfD (Landesverband Baden-Württemberg) beigetreten, da er sich, wie es in einer Mitteilung der Partei heißt, innerhalb der deutschen Parteienlandschaft allein von der Alternative für Deutschland angemessen vertreten fühle. "



    www.handelsblatt.com/politik/deutschland/joachim-starbatty-afd-gewinnt-prominenten-euro-gegner/8243636.html


    Möchtest Du was in Deutschland verenden, dann wähle die AfD.
  • szwager_z_laband 23.05.13, 17:22
    13.05.2013 18:54 Uhr

    Das Chaos beim Berliner Landesverband der „Alternative für Deutschland“ geht weiter. Mit Annette Goldstein ist nun auch die zweite Vorstandssprecherin zurückgetreten. AfD-Bundeschef Bernd Lucke sagt, er könne sich die Vorgänge nicht erklären.

    Im Landesverband der Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ ist mit der Wirtschaftsprüferin Annette Goldstein nun auch das zweite Mitglied des ursprünglich dreiköpfigen Sprecherteams zurückgetreten. Eine Woche zuvor hatte bereits Matthias Lefarth auf sein Sprecheramt verzichtet, am Freitag war die Absetzung von Goldsteins Ehemann Mathias als Landesgeschäftsführer bekanntgegeben worden. „Ich habe den Rekord von Matthias Lefarth (sechs Tage) immerhin verdoppelt, mehr ging dann aber nicht.

    Zum Schluss war es nur noch komisch“, schrieb Annette Goldstein in ihrer Rücktrittserklärung.
    Die Vorgänge in Berlin erregen inzwischen auch den Unmut der AfD-Bundesführung. Deren Sprecher Bernd Lucke hatte im Vorfeld versucht, den Streit zu schlichten. „Ich bedauere, dass es solche Streitigkeiten gibt“, sagte er dem Tagesspiegel. Eine Erklärung für den Streit habe er nicht: „Es ist ein Konflikt, der eher aus dem Bauch heraus geführt wird.“

    In der Tat scheinen die Streitigkeiten, die den Verband zwei Wochen nach der Gründung an den Rand der Spaltung bringen, nicht auf inhaltlichen Kontroversen zu beruhen. „Offenbar ist Annette Goldstein nicht bereit, in einem Vorstand mitzuarbeiten, in dem sie momentan nicht mehrheitsfähig ist“, erklärte der verbliebene Sprecher Günther Brinker. Spekulationen, ehemalige Mitglieder von FDP und Freien Wählern würden sich gegenseitig bekämpfen, wies AfD-Pressesprecher Frank Hessenland zwar zurück. Doch in zwei Facebook-Gruppen, in denen sich Mitglieder der Berliner AfD organisiert haben, wird die Auseinandersetzung in einem scharfen und auch persönlichen Ton geführt. So ist dort die Rede davon, dass die „eigene Sprecherin den Medien zum Fraß“ vorgeworfen worden sei. Eine Initiative „Neustart Berlin“ fordert inzwischen eine Neuwahl des kompletten Landesvorstands. Der Rest-Vorstand um Brinker lehnt dies ab.
  • hans-jurgen 23.05.13, 20:03

    " Auf der konstituierenden Sitzung des Landesvorstandes am 2. Mai war Matthias Goldstein, Ehemann der Sprecherin Annette Goldstein zum Geschäftsführer berufen und in den Vorstand kooptiert worden. In den Geschäftsräume der Goldstein Consulting GmbH sollte sich die Geschäftsstelle ansiedeln. " ( ??? )


    “Diese Verquickung von Partei- und Familieninteressen hat der Vorstand als Problem erkannt”, sagte Hessenland. “Gerade mit Blick auf den Skandal um den bayerischen Landtag.”


    www.freiewelt.net/nachricht-12559/berliner-afd-im-chaos.html
  • berncik 23.05.13, 20:18
    Tak jak jo se to myslou przi czytaniu tego artickla co szwager dou .Tam ino idzie o ciepue stouki .Jak prawie wszyndzie teraz.Szkoda.
    --
    In Polen erwartet Euch Freicheit und Wohlstand
    In Deutschland Knechtschaft und Elend !
    Beuthen, im März 1921 Wojciech Korfanty
    Jeszcze dzisiej czekom na tyn Polski Wohlstand
  • hans-jurgen 23.05.13, 20:49
    berncik napisał:

    > Tak jak jo se to myslou przi czytaniu tego artickla co szwager dou .Tam ino idz
    > ie o ciepue stouki .Jak prawie wszyndzie teraz.Szkoda.
    ---------------------------------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------------------------
    Mosz recht Berncik, takie czasy nastaly, ze kaj sie ino obrocisz wszyndzie polno
    karierowiczow, kombinatorow, szpionow, prowokatorow, Vetternwirtschaft
    i pieron wiy co jeszcze, nawet nasze FGGG niy jest od tego wolne.
    Aber wie man sagt: " Die Hoffnung stirbt zuletzt ".
  • szwager_z_laband 23.05.13, 22:53
    mosz recht:

    "08.05.2013 - 00:01 Uhr
    Berlin – Schon wieder rechtsradikale Trittbrettfahrer bei der neuen Partei Alternative für Deutschland (AfD)!
    BILD erfuhr: Eurokritische Bundestagsabgeordnete von Union und FDP bekommen Mails mit der Aufforderung, zur AfD zu wechseln, und dem Angebot, AfD-Chef Bernd Lucke zu treffen.
    Hinter den Mails steckt Karin Zimmermann, eine Anhängerin der AfD aus dem rechtsradikalen Milieu. Auf einschlägigen Internetseiten verteidigt sie u. a. den deutschen Angriff auf Polen im Zweiten Weltkrieg.
    In den Mails verspricht Zimmermann den Abgeordneten beim Parteiwechsel „gute Chancen“ in der AfD und droht mit der Alternative: „Sie bleiben in Ihrer Partei und müssen eine Reduzierung Ihrer Wählerstimmen, damit u. U. den Verlust ihres Mandates in Kauf nehmen.“
    www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/rechtsradikale-trittbrettfahrer-30308340.bild.html"
  • hans-jurgen 24.05.13, 10:17
    szwager_z_laband napisał:

    > www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/rechtsradikale-trittbrettfahrer-30308340.bild.html"
    ---------------------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------------
    Niy ma co, ales se dobry publikator wybrol:))
  • szwager_z_laband 24.05.13, 12:20
    www.publikative.org/2013/05/22/die-afd-eine-partei-zwischen-grundung-antisemitismus-und-selbstzerfleischung/
  • hans-jurgen 24.05.13, 14:05

    szwager_z_laband napisał:

    > www.publikative.org/2013/05/22/die-afd-eine-partei-zwischen-grundung-antisemitismus-und-selbstzerfleischung/
    ---------------------------------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------------------------
    Nim cos wkleisz to najpierw sprawdz zrodlo i kto za tym stoi.



    de.wikipedia.org/wiki/Publikative.org
  • szwager_z_laband 24.05.13, 14:28
    bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/
  • hans-jurgen 24.05.13, 14:50
    szwager_z_laband napisał:

    > bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/
    ------------------------------------------------------------------------------
    ------------------------------------------------------------------------------
    Nawet kiebys chciol, to Ciebie do AfD niy wezma, bo to jest Profesorenpartei:))
  • szwager_z_laband 24.05.13, 14:52
    a kaj wykuadosz te kafelki?
  • hans-jurgen 24.05.13, 14:56
    szwager_z_laband napisał:

    > a kaj wykuadosz te kafelki?
    --------------------------------------------------
    --------------------------------------------------
    forum.gazeta.pl/forum/w,34281,144565213,144679989,Re_wypowiedzi_i_prowokacje_na_tym_forum.html?wv.x=2
  • szwager_z_laband 24.05.13, 14:57
    "Nawet kiebys chciol, to Ciebie do AfD niy wezma, bo to jest Profesorenpartei"

    tyn nosz profesor musi sie cos poduczyc szkryflac:)))

    ;)
  • seppel 24.05.13, 14:57
    Scheiße !
    da bin ich auch ohne Chance!
    Hi Hans-Jürgen!
    wie ist das Wetter bei euch?
    aber , schreibt bitte nicht,daß ihr schönes,sonniges Wetter habt .
    das werde ich als eine Provokation verstehen ;)
    Grüße an die Gattin!
  • szwager_z_laband 24.05.13, 14:59
    godej mu Panie Profesorze
  • hans-jurgen 24.05.13, 15:04
    szwager_z_laband napisał:

    > godej mu Panie Profesorze
    --------------------------------------------------
    --------------------------------------------------
    Wenn dann Herr Professor.
  • szwager_z_laband 24.05.13, 15:05
    widza ze zes sie juz nauczou to szkryflac :))
  • hans-jurgen 24.05.13, 15:15
    szwager_z_laband napisał:

    > widza ze zes sie juz nauczou to szkryflac :))

    -------------------------------------------------------------------------------------
    -------------------------------------------------------------------------------------
    OK, rozwaliles powazny watek, tyle pozytku z Ciebie na tym forum.
  • szwager_z_laband 24.05.13, 15:15
    jo wontek a ty couko partia :))
  • hans-jurgen 24.05.13, 15:20
    szwager_z_laband napisał:

    > jo wontek a ty couko partia :))
    ----------------------------------------------------
    ----------------------------------------------------
    Nooooo, przeca jestem " prowokaror ", to mi wolno:))
  • szwager_z_laband 24.05.13, 15:22
    ale dej Obacht bo te profesory sie pochytajom i skonczysz kariera
  • hans-jurgen 04.06.13, 16:58
    " Allmählich wird deutlich, was uns die sogenannte Euro-Rettung kostet: Milliardenverluste für Sparer, Steuererhöhungen nach den Bundestagswahlen und nur noch Magerrenditen von der Lebensversicherung. "

    info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-brueckner/lebensversicherungen-die-kunden-muessen-bluten.html;jsessionid=292892831C3C9EC77E2FBE0898723C1D
    " Mit ihrer Minizinsenstrategie helfen Regierungen und Notenbanken den Pleitestaaten. Und sie vergreifen sich an der Altersversorgung vieler Bürger in Deutschland und Österreich. Man kann es mit Fug und Recht als schleichende Enteignung und die vielleicht dreisteste Ausbeutung der Sparer in der Geschichte der Bundesrepublik bezeichnen. "

    Wann wacht der Michel endlich auf ?
  • hans-jurgen 04.06.13, 20:00
    " Österreich und Deutschland sollen aus der Eurozone austreten, "zwingend, am besten beide zusammen" – das empfiehlt der prominente deutsche Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider.

    Österreich würde sich damit nicht nur auf einen Schlag seiner Garantieverpflichtungen aus dem ESM sowie der EFSF ("European Financial Stability Facility") entledigen, sondern auch einen enormen Kaufkraftgewinn für seine Bürger erzielen, stellt der ausgewiesene Euro-Gegner in einem Gutachten fest, das er im Auftrag der FPÖ erstellt hat. "



    www.format.at/articles/1323/931/359588/schachtschneider-euro-austrit
  • szwager_z_laband 04.06.13, 20:13
    " ... die Aktivitäten Schachtschneiders bei rechtspopulistischen und rechtsextremen Gruppen und Parteien. Er nannte unter anderen dessen Auftritte am 10. März 2009 bei einer Veranstaltung der Bürgerbewegung pro Köln, am 30. Januar 2009 bei einem Kongress der FPÖ, als Sachverständiger im Sächsischen Landtag auf Einladung der NPD, als Referent im Studienzentrum Weikersheim, bei einer Sommerakademie von Leserkreisen der Jungen Freiheit, bei einem vom Verein zur Förderung der psychologischen Menschenkenntnis ausgerichteten Kongress und Auftritte neben Rechtsextremisten bei diversen Burschenschaften sowie einen Artikel Schachtschneiders in der rechtsextremen Zeitschrift Die Aula 2006.[23] Maegerle schätzt Schachtschneider als „Grenzgänger zwischen Rechtspopulismus und Rechtsradikalismus“ ein."
  • hans-jurgen 04.06.13, 21:05
    Szwagier, bydz tak dobry i pilnuj se swojego RAS-ia
    i swoich " erbszaftow ", a w wolny chwili wez se gorki
    i zaczni warzyc, to mozno umiysz nojlepi, polityka ostow
    bo sie ino lächerlich robisz.
  • szwager_z_laband 04.06.13, 21:07
    linksunten.indymedia.org/de/node/54073
  • hans-jurgen 04.06.13, 21:20
    szwager_z_laband napisał:

    > linksunten.indymedia.org/de/node/54073

    ---------------------------------------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------------------------------
    No nareszcie pokozoles prawdziwo gymba komuszku:))


    autonome-antifa.org/?article69
    Wstydz sie pociotku Jorgusia.
  • szwager_z_laband 04.06.13, 21:22
    Schachtschneider auffallend häufig unterwegs in rechten Zusammenhängen

    Als Vortragsreisender ist Professor Schachtschneider, vormals stellvertretender Vorsitzender des Bundes Freier Bürger, in den letzten Jahren mehrfach rechten Zusammenhängen in Erscheinung getreten. So war er am 30. Januar Redner bei einer FPÖ-Konferenz in Wien, bei der im Rahmen eines Meetings Vertreter europäischer Rechtsparteien zugegen waren. Anwesend waren unter anderem Funktionäre der DVU, des belgischen Vlaams Belang und der bulgarischen Ataka. 2007 war Schachtschneider neben dem NPD-Sympathisanten Bernd Rabehl Festredner beim burschenschaftlichen Turmkommers in Linz. 2006 führte Schachtschneider auf der II. „Bielefelder Ideenwerkstatt“ der Burschenschaft Normannia-Nibelungen zu Bielefeld aus: „Deutschland ist kein Rechtsstaat und keine Demokratie.“ Ebenfalls 2006 machte er ein Interview mit der rechtsextremen Monatszeitschrift „Die Aula“. Auf der Referentenliste stand Schachtschneider unter anderem bei den „Hochschulwochen“ des umstrittenen „Studienzentrums Weikersheim“, bei der „Freien Deutschen Sommerakademie“, die ursprünglich aus den Junge-Freiheit-Leserkreisen hervorging, und bei einem Kongress „Mut zur Ethik“, der maßgeblich von der Psychosekte „Verein zur Förderung der psychologischen Menschenkenntnis“ ausgerichtet wurde."

    www.911video.de/news/160309/
  • hans-jurgen 04.06.13, 22:04
    " Als Vortragsreisender ist Professor Schachtschneider, vormals stellvertretender Vorsitzender des Bundes Freier Bürger "
    -----------------------------------------------------------------------
    -----------------------------------------------------------------------
    Vorsitzender des Bundes Freier Bürger,

    tela w tymacie, jymu wolno isc kaj chce i do kogo chce,
    a tobie nic do tego. Przeca nikt niy pado, ze mosz go sluchac,
    To, ze godo rzeczy kiere sie rzadzoncym i " chciwym " niy
    podobajom, jeszcze dlugo niy znacom, ze jest lon ekstrymistom,
    ale skond ty to mozesz wiedziec.
  • szwager_z_laband 04.06.13, 22:05
    afdmg.wordpress.com/2013/05/22/extremismus-und-organisiertes-verbrechen-breiten-sich-aus/
  • hans-jurgen 04.06.13, 22:55
    szwager_z_laband napisał:

    > afdmg.wordpress.com/2013/05/22/extremismus-und-organisiertes-verbrechen-breiten-sich-aus/
    -------------------------------------------------------------------------------------
    -------------------------------------------------------------------------------------
    Ty jednak mosz cis z glowa:))


    AfD für MG
    Blog für Mitglieder der Alternative für Deutschland in Mönchengladbach

    Extremismus und organisiertes Verbrechen breiten sich aus

    Die Berichte über Razzien, Anschläge und Großeinsätze der Polizei häufen sich in letzter Zeit. Besonders betroffen ist NRW. Problematisch sind Salafisten, kriminelle Rockerbanden und Linksradikale.

    Jak niy rozumiysz o co chodzi to zamilcz i niy prowokuj.
    Widza, ze twoje Niveau to Silesiana.
  • szwager_z_laband 04.06.13, 23:30
    bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/04/warum-die-afd-jugend-ihr-titelbild-loescht-auf-dem-ein-schwarzer-zu-sehen-ist/
  • hans-jurgen 05.06.13, 06:46
    szwager_z_laband napisał:

    > bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/04/warum-die-afd-jugend-ihr-titelbild-loescht-auf-dem-ein-schwarzer-zu-sehen-ist/
    ---------------------------------------------------------------
    ---------------------------------------------------------------
    Mosz recht, to cos sam pocis jest dlo takich jak ty idiotow,
    co som dobrzy ino na koszt spoleczynstwa zyc.
    AfD niy mo nic z ekstremizmem ( ani prawym, ani lewym ) wspolnego,
    ale aby to zrozumiec musisz jeszcze trocha podrosnac.
    Poza tym, tu niy ma twoj Heimat, jak som padosz, wiync idz se do Gorzelika poslimtac,:))
  • szwager_z_laband 05.06.13, 07:14
    bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/11/afd-parteitag-im-schatten-des-rechtsextremismus/
  • hans-jurgen 06.06.13, 20:21
    WF gibt die Steuergelder für Griechenland verloren

    Keine Besserung in Sicht: Der IWF hat beim griechischen Hilfsprogramm Fehler eingeräumt – und verlangt von Deutschland und den EU-Partnern, auf einen Teil ihrer Rettungsmilliarden zu verzichten.


    http://www.welt.de/img/wirtschaft/crop116893025/7818727632-ci3x2l-w620/DWO-IWF-Griechenland.jpg


    www.welt.de/wirtschaft/article116893027/IWF-gibt-die-Steuergelder-fuer-Griechenland-verloren.html
    Czy to tu wtos fanzolou cos ze AfD to som Rechtsextremisten???
  • szwager_z_laband 06.06.13, 21:38
    www.handelsblatt.com/politik/deutschland/anti-euro-partei-afd-chef-will-nicht-zurueck-zur-d-mark/8227230.html
  • hans-jurgen 07.06.13, 07:10
    szwager_z_laband napisał:

    > www.handelsblatt.com/politik/deutschland/anti-euro-partei-afd-chef-will-nicht-zurueck-zur-d-mark/8227230.html
    ------------------------------------------------------------------------------
    ------------------------------------------------------------------------------
    Szwagier, in aller Freundschaft, ale pierdoly to ty sam colki czas pociskorz.
    Zamiast cytowac tych, kierzy majom strach przed to partiom i beztoz wszystkie
    mozliwe registry pociagajom aby ino tych ludzi ( ta partia ) w zlym swietle przedstawic.
    Ponizy mosz link, kaj stoi caly program tej partii:

    www.alternativefuer.de/de/wahlprogramm.html

    www.alternativefuer.de/de/faq.html

    www.alternativefuer.de/de/home.html
    Jak sie z tym wszystkim zapoznosz to mozymy punkt po punkcie przedyskutowac,
    a poki co to bardzo prosza niy rozwalej tematu.
    Najlepiyj zaloz se nowy watek kaj bydziesz udowodniol, ze AfD to jest ekstermistyczno
    partia.
  • szwager_z_laband 07.06.13, 08:12
    www.bild.de/politik/inland/parteien-deutschland/fahnenschwenker-von-der-afd-war-auch-bei-npd-veranstaltungen-30078750.bild.html
  • hans-jurgen 07.06.13, 10:41
    Post został usunięty przez adminów lub założyciela forum .
  • seppel 07.06.13, 15:57
    hans-jurgen napisał:

    ...Bild oczywiscie zrobi " Story " jak pieron, a ty zas wsadzisz tu linka
    > z naglowkiem, ze do AfD nawet polskie komunisty wlazujom.:)))
    .............
    Gott bewahre!
  • szwager_z_laband 07.06.13, 17:42
    "“Klassische Bildung statt Multikulti-Umerziehung” heißt es da. Die “Alternative für Deutschland”, die sich beständig dagegen wehrt, ins neurechte Spektrum verordnet zu werden, tut jedoch scheinbar alles dafür, um genau diesen Eindruck zu erwecken. Aber es ist mehr als nur ein Eindruck. Ähnliche Slogans kennt man schon seit langem von politisch “ähnlichen” Parteien, wie zum Beispiel der NPD.

    Das wirklich gefährliche an dieser Partei ist jedoch, dass sie ihre neurechte Ausrichtung hinter einem bei vielen tatsächlichen und potentiellen Wählern ziehenden Aufhänger versteckt: dem Euro. Viele, die von wirtschaftlichen Prozessen keinerlei Ahnung haben und daher hinter der derzeitigen Wirtschaftskrise ausschließlich den Euro vermuten, gefällt das ausgesprochen gut. Dass hier aber Ideologien versteckt sind, die viele der potentiellen Wähler eigentlich so gar nicht teilen, wird dadurch erst auf den zweiten genaueren Blick klar. Und so kann es dann ruckzuck passieren, dass man selbst zum unfreiwilligen Helfershelfer einer islamophoben, wenn nicht gar xenophoben Partei wird, deren eigentliches Ziel die Isolation von der Europäischen Union ist und die sich vehement dagegen sträubt zu akzeptieren, dass das gar keine Option sein kann.

    Die Zukunft für ein sinnvolles Miteinander liegt nicht in der Isolation, sondern vor allem in der Öffnung. Der Überfluss der sogenannten westlichen Zivilisation kommt an den entscheidenden Punkt, an dem er die Verantwortung, die er mit sich bring, einfordert. Nur ein Narr, der immer noch seinen Lebensmittelpunkt in der Entwicklung seiner materiellen Werte sieht, widerspricht dem. Diese Verantwortung darf aber nicht an den Grenzen unseres Landes enden. Im Gegenteil: durch die Überwindung unserer materiellen Verlustängste können wir zukünftig als soziale Gesellschaft, die diesen Namen auch verdient hat, bestehen. Ein steiniger Weg, aber sicherlich keiner, der über die “Alternative für Deutschland” führt."

    tobias-raff.org/2013/04/10/alternative-fr-deutschlanddie-maske-fllt/
  • hans-jurgen 07.06.13, 18:02
    szwager_z_laband napisał:

    > tobias-raff.org/2013/04/10/alternative-fr-deutschlanddie-maske-fllt/
    --------------------------------------------------------------------
    --------------------------------------------------------------------
    No no, co roz lepszymi " autoretytami " sie podpiyrosz,
    tyn to nawet som o sobie pisze, ze jest smierdzrobotkom.


    tobias-raff.org/uber-2/
    p.s.

    Jeszcze roz cie prosza, zaloz se wotek i tam wciepuj te swoje pierdoly.
  • szwager_z_laband 07.06.13, 18:55
    afdwatch.de/
  • szwager_z_laband 23.05.13, 20:30
    12. Mai 2013 08:16 Uhr
    Im Chaos ist der Landesparteitag der neuen Anti-Euro-Partei Alternative für Deutschland geendet.
    Nach stundenlanger Auseinandersetzung um die Neuwahl des erst seit einigen Wochen amtierenden Landesvorstands wurde der Parteitag am Samstagabend abgebrochen - weil frei liegende Stimmzettel aus der Stichwahl um den Parteivorsitz aufgetaucht waren. Das meldete der Landesverband auf seiner Facebook-Seite. «Die Neuwahl des Landesvorsitzenden ist anscheinend ungültig.» Nun soll der alte Vorstand - der auf dem Parteitag eigentlich schon abgewählt war - bis zu einer gültigen Neuwahl weitermachen.
    Interner Streit bei Alternative für Deutschland
    Der bayerische Landesverband der Alternative für Deutschland ist von internem Streit geplagt, weswegen die Neuwahl des Landesvorstands auf die Tagesordnung gesetzt worden war. Der Landesvorsitzende Wolf-Joachim Schünemann erlitt dabei eine Niederlage. Gegen ihn setzte sich am Samstagabend der bisherige Vizevorsitzende Martin Sichert knapp mit 155 zu 149 Stimmen durch. Sichert konnte sich aber nur kurz über den Sieg freuen - bis eben die herumliegenden Stimmzettel auftauchten und der Parteitag anschließend abgebrochen wurde.
    Vor dem Abstimmungs-Chaos hatte die Anti-Euro-Partei noch beschlossen, bei der bayerischen Landtagswahl am 15. September nicht anzutreten. Gegen die Kandidatur sprach sich auch der eigens angereiste Bundessprecher Bernd Lucke aus. Ein Misserfolg wäre aus seiner Sicht ein schlechtes Signal für die Bundestagswahl nur eine Woche später. Hauptthema der Partei solle außerdem der Euro sein - und das sei kein Bayern-Thema.
  • seppel 11.06.13, 23:47
    ...Die Republikaner „Zehn Punkte für Deutschland“
  • szwager_z_laband 12.06.13, 07:00
    ja mosz recht Seppel, to brzmi prawie tak samo

    www.lpr.pl/

Popularne wątki

Nie pamiętasz hasła lub ?

 

Nie masz jeszcze konta? Zarejestruj się

Nakarm Pajacyka
Agora S.A. - wydawca portalu Gazeta.pl nie ponosi odpowiedzialności za treść wypowiedzi zamieszczanych przez użytkowników Forum. Osoby zamieszczające wypowiedzi naruszające prawo lub prawem chronione dobra osób trzecich mogą ponieść z tego tytułu odpowiedzialność karną lub cywilną. Regulamin.