Dodaj do ulubionych

Dativ oder Akkusativ

IP: *.ask.fh-furtwangen.de 24.09.05, 23:29
Hallo Leute, es gab eine kleine Diskussion über das Verb kosten. Meine
Freundin ist anderer Meinung als ich.
was findet ihr grammatisch richtig?
1- Das hat ihm das Leben gekostet oder das hat ihn das Leben gekostet?
2- Das kostet mich viel Geld (viel Mühe) oder das kostet mir viel Geld/Mühe.
Ich bitte euch um eure Meinung mit einer kleinen Begründung.
Edytor zaawansowany
  • Gość: ich IP: *.129.1511G-CUD12K-02.ish.de 25.09.05, 01:09
    Das Verb kosten wurde im 12./13. Jh. aus altfranzösich coster entlehnt. Die
    Schwankungen zwischen dem Akkusativ und Dativ der Person (das kostet sie/ihr
    die Unabhängigkeit) sind nicht neu, sondern lassen sich bis in die
    mittelhochdeutsche Zeit zurückverfolgen, sind also gleich bei der Übernahme des
    Wortes ins Deutsche aufgetreten. Im 18.Jahrhundert war der Gebrauch des Dativs
    der Person weit verbreitet. In der Folgezeit traten die Grammatiker und
    Sprachpfleger für den den doppelten Akkusativ ein, der im heutigen
    Sprachgebrauch die häufigere Variante darstellt. Die beiden Verwendungsweisen
    von kosten werden im heutigen Sprachgebrauch weitgehend von den Bedeutungen
    bestimmt:
    1. kosten mit doppeltem Akkusativ: Der doppelte Akkusativ steht, wenn kosten im
    Sinne von >etwas verlangt von jmdm. einen bestimmten Preis< gebraucht wird:
    Das kostet mich nichts, viel, mindestens 100 Euro, ... das würde mich einen
    schönen Batzen Geld kosten (A.Zweig). Auch im Sinne von >etwas verlangt von
    jmdm. etwas (als Preis)< steht dr doppelte Akkusativ: Das kostet mich nur ein
    Lächeln, keine fünf Minuten, nur einen Anruf. Es kostete ihn große körperliche
    mühe (Apitz). Es kostete sie schon fast Überwindung.
    2. kosten mit dem doppelten Akkusativ oder mit dem Dativ der Person und dem
    Akkusativ der Sache: Wenn kosten im Sinne von >etwas bringt jmdn. um etwas<
    verwendet wird, dann sind heute beide Konstruktionen möglich: a) Mit doppeltem
    Akkusativ: Das kostete die Mannschaft den Sieg. Wissen Sie, was Sie das
    kostet?...denn mehr als den Kopf kosten konnte es ihn nicht (Thieß)...es
    kostete ihn wohl den Hals (Langgässer). b) Mit Dativ der Person u. Akkusativ
    der Sache: Wissen Sie, was Ihnen das kostet? Aber dem Zilpzalp kostet es das
    Leben (Hausmann). Jährlich kosten diese Rennen in E. fast 200 Pferden das
    Leben (Quick). Und dieses Zögern kostet seinem Sohn das Kaiserreich und ihm
    selbst die Freiheit (St.Zweig). In der Fügung sich eine Sache etwas kosten
    lassen kommt dem Akkusativ auch der Dativ des Reflexipronomens vor: Ich lasse
    mich (auch: mir) das Geschenk etwas kosten.
  • Gość: ich IP: *.129.1511G-CUD12K-02.ish.de 25.09.05, 01:10
  • Gość: alina888 IP: *.ask.fh-furtwangen.de 25.09.05, 02:05
    Danke!!!
  • Gość: ich IP: *.129.1511G-CUD12K-02.ish.de 25.09.05, 02:08
    Quelle: Duden, Richtiges und gutes Deutsch
  • Gość: ich IP: *.129.1511G-CUD12K-02.ish.de 25.09.05, 10:51
  • Gość: nela IP: *.dip.t-dialin.net 25.09.05, 18:48
    Das hat IHM das Leben gekostet. KOMU?-ZAWSZE DATIV!!!
    Das kostet MICH viel Geld. KOGO??? ZAWSZE AKKUSATIV!!!
  • Gość: ich IP: *.129.1511G-CUD12K-02.ish.de 25.09.05, 18:52

Popularne wątki

Nie pamiętasz hasła

lub ?

 

Nie masz jeszcze konta? Zarejestruj się

Nakarm Pajacyka