• (gość portalu) Zaloguj się
  • Na podany adres zostanie wysłany e-mail potwierdzający a następnie dalsze powiadomienia

  • Wysłany przez Ciebie post może pojawić się z opóźnieniem do kilku minut.

Odpowiadasz na:

henry.morgenthau_jr.jr  napisał: 

> Fragment :
> 
> Die 22 niederländischen Kinder starben auf der Flucht. Zur "Behandlung 
> ausländischer Zwangsarbeiterinnen und ihrer Kinder" erließ der Reichsführer SS 
> am 27. Juli 1943 folgende Bestimmungen: "Nach der Entbindung werden die 
> ausländischen Arbeiterinnen ... baldmöglichst der Arbeit wieder zugeführt. Die 
> Entbindungen sollen ... in besonderen Abteilungen der Krankenreviere in den 
> Wohnlagern oder Durchgangslagern stattfinden. Die Aufnahme in eine 
> AusländerKrankenbaracke bei einem deutschen Krankenhaus oder ganz ausnahmsweise
>  
> in eine deutsche Krankenanstalt kommt nur beim Vorliegen von Regelwidrigkeiten 
> in Frage oder bei der Notwendigkeit, für die Ausbildung von Studenten oder 
> Hebammen-Schülerinnen das Untersuchungsgut zu schaffen... In den Unterkünften 
> (werden) besondere Kleinkinderbetreuungseinrichtungen einfachster Art -
> "Ausländerkinder-Pflegestätten" genannt - errichtet... Dies gilt zunächst auch 
> für die Landwirtschaft, in der "Ausländerkinder-Pflegestätten" gegebenenfalls 
> unter Anlehnung an die Ausländerunterkünfte eines Großbetriebes für die 
> Ausländerkinder des gesamten Dorfes zu schaffen sind." Hinter dieser 
> bürokratischen Sprache verbirgt sich die Anweisung, den Säuglingen Pflege, 
> Ernährung und Zuwendung zu entziehen und sie so zu ermorden. Dies geschah in 
> Niedersachsen nachweislich an einigen Orten: Wolfsburg, Rühen, Velpke... 
> Weitere Nachforschungen sollten dringend klären, ob auch in Verden Kinder Opfer
>  
> der rassistischen NS-Ausländerpolitik wurden.
> 
> www.rotenburg-verden.vvn-bda.de/schwerp/gescha/ver3345.html
> 
> 
> 
> Bye !
> Against fascism !
> HENRY MORGENTHAU jr. jr.

Nie pamiętasz hasła

lub ?

 

Nie masz jeszcze konta? Zarejestruj się