Dodaj do ulubionych

Jeszcze o pracownikach przymusowych

04.12.04, 12:13
Różne ballesty i labandy pisały jak to dobrze Polakom w rajchu było ... a tu
prawda o tragedii polskich kobiet zmuszonych do niewolniczej pracy :


www.metzingen-zwangsarbeit.de/Kober-Studie/8_Positive_Beispiele/body_8_positive_beispiele.html


Pamięci 365 zamordowanych polskich dzieci w "KDF Stadt Wolfsburg"
Przeciw zapomnieniu.


Bye !
Against fascism !
HENRY MORGENTHAU jr. jr.
Obserwuj wątek
    • henry.morgenthau_jr.jr Machina zbrodni 04.12.04, 12:18
      Fragment :

      Die 22 niederländischen Kinder starben auf der Flucht. Zur "Behandlung
      ausländischer Zwangsarbeiterinnen und ihrer Kinder" erließ der Reichsführer SS
      am 27. Juli 1943 folgende Bestimmungen: "Nach der Entbindung werden die
      ausländischen Arbeiterinnen ... baldmöglichst der Arbeit wieder zugeführt. Die
      Entbindungen sollen ... in besonderen Abteilungen der Krankenreviere in den
      Wohnlagern oder Durchgangslagern stattfinden. Die Aufnahme in eine
      AusländerKrankenbaracke bei einem deutschen Krankenhaus oder ganz ausnahmsweise
      in eine deutsche Krankenanstalt kommt nur beim Vorliegen von Regelwidrigkeiten
      in Frage oder bei der Notwendigkeit, für die Ausbildung von Studenten oder
      Hebammen-Schülerinnen das Untersuchungsgut zu schaffen... In den Unterkünften
      (werden) besondere Kleinkinderbetreuungseinrichtungen einfachster Art -
      "Ausländerkinder-Pflegestätten" genannt - errichtet... Dies gilt zunächst auch
      für die Landwirtschaft, in der "Ausländerkinder-Pflegestätten" gegebenenfalls
      unter Anlehnung an die Ausländerunterkünfte eines Großbetriebes für die
      Ausländerkinder des gesamten Dorfes zu schaffen sind." Hinter dieser
      bürokratischen Sprache verbirgt sich die Anweisung, den Säuglingen Pflege,
      Ernährung und Zuwendung zu entziehen und sie so zu ermorden. Dies geschah in
      Niedersachsen nachweislich an einigen Orten: Wolfsburg, Rühen, Velpke...
      Weitere Nachforschungen sollten dringend klären, ob auch in Verden Kinder Opfer
      der rassistischen NS-Ausländerpolitik wurden.

      www.rotenburg-verden.vvn-bda.de/schwerp/gescha/ver3345.html



      Bye !
      Against fascism !
      HENRY MORGENTHAU jr. jr.
      • henry.morgenthau_jr.jr Zbrodnia i jej świadectwo 04.12.04, 12:24
        Fragment :
        In einem sogenannten "Entbindungsheim für Ostarbeiterinnen" kamen zwischen 1943
        und 1945 mindestens 365 Säuglinge, Kinder polnischer und sowjetischer
        Zwangsarbeiterinnen ums Leben. Die meisten starben kurz nach der erzwungenen
        Trennung von ihren Müttern im Alter von zwei, drei Wochen. Katastrophale
        hygienische Bedingungen, Vernachlässigung und unzureichende Ernährung hatten
        Methode. Die Neugeborenen mussten sterben, weil die Nazis ihre Existenz als
        rassisch minderwertig und ökonomisch wertlos erachteten. Nur Kinder, die
        zusammen mit ihren Müttern das "Heim" verlassen konnten, hatten eine Chance zu
        überleben.


        bs.cyty.com/kirche-von-unten/archiv/gesch/fs90heintze/Voegel-Wie-es-weiterging.htm


        Bye !
        Against fascism !
        HENRY MORGENTHAU jr. jr.

Nie pamiętasz hasła

lub ?

 

Nie masz jeszcze konta? Zarejestruj się

Nakarm Pajacyka